„Parks And Recreation“: Stadtbegrünung im „The Office“-Stil

0
29
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Städte sind häufig grau und anonym. Grund genug für den Ort Pawnee im US-Bundesstaat Indiana, den grünen Daumen auf ihre Heimat zu legen und aus einer verlassenen Baustelle einen Park zu zaubern. Zumindest, wenn es nach dem Willen der Beamtin Leslie Knope geht. Dass dabei der Humor nicht zu kurz kommt, dafür sorgen die „The Office“-Macher, welche hinter „Parks And Creations“ stecken.

Ein Beinbruch ist Auslöser dafür, dass die Vertreter der Stadt Pawnee sich einer Beschwerde einer Krankenschwester gegenüber sehen. Diese wohnt direkt neben einer Baustelle, welche ihrem Freund zum Verhängnis wurde. Denn der stürzte kurzerhand in eine Baugrube und brach sich dabei beide Beine. Die für die Parks der Stadt zuständige Beamtin Leslie Knope nimmt sich der Sache an und setzt fortan alles daran, aus besagter Baustelle ihren Traumpark zu erschaffen.
 
Allerdings stößt die überaus engagierte Leslie mit ihrem Vorhaben nicht nur auf Gegenliebe, sondern auch auf heftigen Widerstand ihres Chefs Ron Swanson, der demzufolge zwar auch für das Amt arbeitet, dieses als Libertarist aber eigentlich hasst – genauso, wie die meisten Bürger der Stadt. Aber auch Stadtplaner Mark, Leslies heimliche Liebe, mit der sie bereits eine heiße Liebesnacht verbracht hat, rät ihr zunächst ab.

Doch davon lässt sich die untriebige aber leicht naive Jung-Politikerin nicht unterkriegen, immerhin ist sie Mitglied unzähliger mehr oder weniger nützlicher Kommitees, darunter dem „Spaß in der Sonne“-Kommitee oder der „Saubere Toiletten“-Fraktion. Außerdem gehörte sie zu den besten fünf Prozent ihres Jahrgangs beim Abschluss der High-School. Gründe genug, trotz aller widrigen Umstände und Turbulenzen an ihrer Mission festzuhalten – ihren Traumpark zu erschaffen.Darsteller und Crew

Mit Amy Poehler sicherte sich der US-Sender NBC die Mitarbeit der langjährigen „Satuday Night Live“-Entertainerin, welche in ihrer Rolle als heimatverliebte Leslie Knope nicht unwesentlich zum Erfolg der mittlerweile vier Staffeln umfassenden Comedy-Serie beitrug. Die 1971 geborene Komikerin übernahm bereits Synchronisationsrollen für die Animationsfilme „Das Rotkäppchen-Ultimatum„, „Monster vs. Aliens„, „Horton hört ein Hu“ und die „Alvin und die Chipmunks„-Reihe.
 
Als Krankenschwester Ann Perkins, die mit Leslie befreundet ist, ist Rashida Jones zu sehen. Jones gehörte bereits der schnell zur Kultserie avancierten Mockumentary „The Office“ an. Auf der großen Leinwand war sie im jüngsten „Muppets“-Erfolg, der Komödie „Freunde mit gewissen Vorzügen“ sowie David Finchers „The Social Network“ zu sehen.
 
Der mit einem stattlichen Schnauzer ausgestattete Chef der Parkbehörde, welcher seine Abteilung lieber scheitern sieht, anstatt mit gutem Vorbild voranzugehen, wird von Nick Offerman gespielt. Bereits im Kinoremake „21 Jump Street“ durfte Offerman den Chef spielen und zeigte in „Männer, die auf Ziegen starren„, dass er auch neben Hollywoodstars wie George Clooney, Jeff Bridges oder Ewan McGregor besteht. Zudem hatte er Rollen in den TV-Hits „Gilmore Girls“ und „Monk“.
 
Eines der bekanntesten Gesichter von „Parks And Recreations“ ist Paul Schneider, der bereits im Indie-Hit „Lars und die Frauen“ an der Seite von Hollywoods neuer Geheimwaffe Ryan Gosling („Drive“) brillierte. Zudem war der US-amerikanische Schauspieler in Quentin Tarantinos „Inglourious Basterds„, der Romanverfilmung „Wasser für Elefanten“ und dem Western „Die Ermordung des Jesse James durch den Feigling Robert Ford“ zu sehen.
 
Aziz Ansari spielt in dem Comedy-Erfolg von NBC den wenig engagierten aber dafür äußerst modebewussten Untergebenen von Leslie Knope, Tom Haveford, der eigentlich eine andere Karriere im Sinn hat. Erfahrungen im Komödienfach sammelte Ansari bereits in den Spielfilmen „Die perfekte Ex“ und „Männertrip“ sowie der langjährigen Sitcom „Scrubs“.
 
Die zynische April Ludgate alias Aubrey Plaza schafft es in „Parks And Recreation“ von der Praktikantin zur Assistentin des Behörden-Chefs Ron und ergänzt den Leiter in perfekter Manier. Die 28-Jährige Schauspielerin Aubrey Plaza ergatterte in „Scott Pilgrim gegen den Rest der Welt“ eine ihrer ersten größeren Kinorollen. Demnächst ist sie an der Seite von Billy Murray, Charlie Sheen und Mary Elizabeth Winstead in der Komödie „A Glimpse Inside The Mind Of Charles Swan III“ zu sehen, der von Roman Coppola inszeniert wird.
 
Vervollständigt wird der Haupt-Cast von Jim O’Heir als Abteilungszielscheibe Jerry Gergich, Chris Pratt als leicht unterbelichteter Andy Dwyer und Retta Sirleaf als die einem Mercedes erlegene Single-Frau Donna Meagle.Hintergrund

Ursprünglich wurde vermutet, dass „Parks And Recreations“ als Spin-Off des TV-Hits „The Office“ geplant sei, immerhin stecken mit Greg Daniels und Michael Schur auch die gleichen kreativen Köpfe wie bei „The Office“ hinter der turbulenten Parkbehörde. Im Gegensatz zum im Skript festgeschriebenen Wortwitz des Büroalltags dürfen die Darsteller in „Park And Recreations“ allerdings verstärkt improvisieren.
 
Inspiriert wurde der TV-Erfolg nicht zuletzt vom neu entflammten politischen Interesse der Amerikaner nach den Präsidentschaftswahlen von 2008. Außerdem sind Anleihen an die HBO-Serie „The Wire“ zu finden. Für ihre Serie setzten sich die Autoren von „Parks And Recreations“ mit der Lokalpolitik Kaliforniens auseinander und sprachen unter anderem mit Stadtplanern und anderen Offiziellen der Stadt. Viele der Figuren der Serie sind daher von tatsächlichen Regierungsmitarbeitern inspiriert worden.
 
Zunächst wurde NBCs neue Serie von vielen Kritikern als bloßer „The Office“-Abklatsch angesehen, konnte aber nach einigen Korrekturen am Konzept mit der zweiten und dritten Staffel die meisten Gegenstimmen vom Gegenteil überzeugen und gilt mittlerweile als eine der angesehensten Produktionen im US-Fernsehen. Der Erfolg des veränderten Konzeptes schlug sich auch in einer Emmy-Nominierung als „Beste Comedy-Serie“ und zwei weiteren Emmy-Nominierungen für Hauptdarstellerin Amy Poehler wieder. Außerdem wurde die „Saturday Night Live“-Entertainerin in diesem Jahr für ihre Leistung für den Golden Globe nominiert.
 
Optisch orientiert sich die Serie um die Parkbehörde ebenfalls am Stil von „The Office“, indem lediglich mit einer Handkamera gedreht wird, um den Eindruck eine Dokumentation hervorzurufen. Die von Sitcoms gewohnten Lacher aus der Dose oder eines Live-Publikums fehlen auch in „Parks And Recreations“. Dafür interagieren die Darsteller teilweise direkt mit der Kamera.
 
Nach Meinung von Schur sei eine Satire über eine Stadtregierung besonders für eine Mockumentary geeignet, da sich die Charaktere in der Öffentlichkeit anders präsentieren, als unter Ausschluss von Presse und Volk. Von jeder Folge werden rund 40 Minuten Material gedreht, welche dann auf 22 Minuten gekürzt werden.
 
„Parks And Recreation“ startet am 9. Mai um 20.45 Uhr beim neuen Sender Glitz.„Second Time Around“ in Kürze

Originaltitel: „PArks And Recreations“ | Produktionsjahr: 2009 | Erstausstrahlung USA: 9. April 2009 (NBC) | dt. Erstausstrahlung: 9. Mai 2012 (Glitz) | Folgen: 68 Folgen in vier Staffeln | Genre: Comedy | Inhalt: Die stellvertretende Leiterin der Parkbehörde von Pawnee im US-Bundesstaat Indiana will eine Baustelle in ihren Traumpark verwandeln. Allerdings trifft die untriebige Politkerin mit ihrem Vorhaben nicht nur auf Gegenliebe ihres Chefs und ihrer Kollegen.

 
DIGITAL FERNSEHEN stellt Ihnen an dieser Stelle immer am Sonntagvormittag die aus Sicht der Redaktion interessanteste TV-Serie vor, die innerhalb der kommenden sieben Tage im deutschen Fernsehen anläuft.
Serienstarts im Überblick
[Rayk Hoppe]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum