Parteien in Sachsen-Anhalt für mehr Medienkompetenz

0
17
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Die Medienkompetenz-Angebote im Land Sachsen-Anhalt sollen in Zukunft stärker entwickelt und vernetzt werden. Das ist dass Fazit der medienpolitischen Sprecher der im Landtag vertretenen Parteien CDU, SPD, Die Linke und FDP.

Die Parteien im Landtag von Sachsen-Anhalt haben ihre Pläne zur medienpolitischen Entwicklung des Landes Sachsen-Anhalt für den Zeitraum 2011 bis 2016 vorgestellt. Thomas Felke (SPD) regte an, die Medienanstalt Sachsen-Anhlt (MSA), MDR, private TV- und Radioanbieter sowie die Bürgermedien stärker miteinander zu vernetzen. Projekte wie der Elternnavigator der MSA, bei dem Medienpädagogen in Schulen thematische Elternabende etwa zum Web 2.0 veranstalten, seien ein gutes Angebot. Siegfried Borgwardt  von der CDU forderte, es müsse gelingen Eltern für die digitale Medienwelt zu sensibilisieren und fit zu machen, damit diese ihren Kindern eine Medienerziehung vermitteln können. „Wir müssen es schaffen, dass Jugendliche untereinander verantwortungsvoller umgehen und auch, dass sich Eltern stärker dafür interessieren, welche Medienangebote ihre Kinder nutzen“, so Borgwardt.

Linkspartei-Politiker Stefan Gebhardt sagte: „Medienkompetenzentwicklung muss generationenübergreifend geleistet werden“. Dabei komme es darauf auf die Fähigkeit an, Medienangebote zu finden und schließlich selbst zu bewerten, ergänzte Guido Kosmehl von der FDP. Allerdings halte er von einem altersgemäßen „Medienkompetenzführerschein“ in Sachsen-Anhalt nichts. Die Fraktionen von CDU und SPD hatten in einem Antrag an den Landtag einen altersgemäßen „Medienkompetenz-Führerschein in allen Schulformen“ angeregt. Ein Internet-Führerschein, der ähnlich wie ein KFZ-Führerschein erlangt werden kann, wird derzeit auch von der EU-Kommission diskutiert.

Das gestern gestartete Medienportal der Medienanstalt Sachsen-Anhalt, auf dem private lokale TV- und Radioangebote des Landes gebündelt dargestellt und als Livestream angeboten werden, wird von allen Parteien befürwortet. „Durch dieses Medienportal werden sich Nutzerkreise erweitern“, ist sich Kosmehl von der FDP sicher. „Dadurch werden viele Bürger erstmals sehen, welche Medienangebote es in Sachsen-Anhalt gibt.“[mw]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum