Phoenix Runde diskutiert heute das AstraZeneca-Debakel

0
229
Corona © velimir - stock.adobe.com
© velimir - stock.adobe.com
Anzeige

Der plötzliche Stopp der Impfungen mit dem AstraZeneca Vakzin erhitzt in Deutschland die Gemüter. Die Phoenix Runde wird heute im TV über das Debakel diskutieren.

Bisher wurde der AstraZeneca-Impfstoff in Deutschland 1,6 Millionen Mal verabreicht. Dann der Schock, als das Paul-Ehrlich-Institut auch hierzulande empfahl, die Corona-Impfungen mit diesem Stoff zu stoppen. Grund dafür waren einige wenige Fälle von gefährlichen Hirnvenengerinnseln, die in Zusammenhang mit dem Impfstoff auftraten.

1,4 Millionen Dosen bleiben jetzt liegen, der Impfgipfel im Kanzleramt wird verschoben. Eine baldige Normalisierung des Alltags scheint unrealistisch. Wie sind die Nebenwirkungen zu bewerten? War der Impfstopp mit AstraZeneca angemessen? Welche Auswirkungen hat er auf die Impfkampagne? Diese Fragen nimmt sich die Phoenix Runde heute laut Ankündigung des Senders als Diskussionsgrundlage vor.

Alexander Kähler wird in der Sendung mit Ulrich Weigeldt (Deutscher Hausärzteverband), Prof. Susanne Schreiber (Stellvertretende Vorsitzende Deutscher Ethikrat), Eva Quadbeck (RedaktionsNetzwerk Deutschland) und Prof. Timo Ulrichs (Epidemologe) diskutieren. Start der Phoenix Runde ist heute um 22.15 Uhr. Um Mitternacht läuft zudem eine Wiederholung der Sendung.

Bildquelle:

  • Virus_Corona: © velimir - stock.adobe.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum