Pioneer: „Mit der Investition in ein paar HD-Kameras ist es ja nicht getan“

4
10
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Leipzig – Entscheider und Macher der Branche standen DIGITAL FERNSEHEN im Rahmen der Aktion HDTV JETZT! Rede und Antwort.

Auch Industrie und Politik üben Kritik an den Plänen der Öffentlich-Rechtlichen, erst 2010 HDTV ausstrahlen zu wollen. Gegenüber DIGITAL FERNSEHEN äußerte sich Maik Hildebrandt, PR Manager von Pioneer, zum Thema.
 
 

DF: ARD und ZDF wollen erst 2010 HDTV ausstrahlen. Wie wirkt sich die späte HDTV-Einführung Ihrer Meinung nach auf den „Standort Deutschland“ aus?
 
Hildebrandt: Unserer Meinung nach hat die HDTV-Einführung der Öffentlich-Rechtlichen keine negative Auswirkung auf den deutschen Markt. Die offizielle Aussage zum Start 2010 darf dabei auch nicht missverstanden werden, denn wie auch die privaten Sender so wird auch ARD und ZDF nicht das reguläre Programm in HDTV ausstrahlen, sondern ein erweitertes Spartenprogramm und einzelne TV Events.
 
DF: Was bedeutet es ganz speziell für Ihr Unternehmen?
 
Hildebrandt: Wir begrüßen den Trend der Öffentlich-Rechtlichen mit der Zeit zu gehen und nach dem 16:9-Wandel nun auch den Schritt ins HDTV-Zeitalter zu forcieren.

DF: Die Öffentlich-Rechtlichen argumentieren mit steigenden Kosten durch HDTV. Können Sie diese Argumentation nachvollziehen?
 
Hildebrandt: Mit der Investition in ein paar HD-Kameras ist es ja nicht getan. Die Rundfunkanstalten müssen die gesamte Signalkette von der Aufnahme über Schnitt bis hin zur Ausstrahlung dem neuen Standard anpassen. ARD und ZDF gehen hier sehr vorsichtig und überlegt an die Sache heran und setzen mit 2010 einen Termin der realistisch ist.
 
DF: Ferner sagen ARD und ZDF, es sei nicht ihre Aufgabe, den Markt anzukurbeln. Welche Rolle spielen Ihrer Ansicht nach die Öffentlich-Rechtlichen bei der Einführung solcher Technologien wie HDTV?
 
Hildebrandt: Grundsätzlich sind die Öffentlich-Rechtlichen nicht der Innovations-Vorreiter im deutschen TV-Programm. Dies kann man vom staatlich geförderten Rundfunk auch nicht erwarten. Hier bieten die Privaten deutlich mehr Potential. Was hier allerdings kostenfrei in deutsche Haushalte gesendet wird, ist in anderen Ländern kostenpflichtig. Der schleppende Erfolg von HDTV in Deutschland ist somit mehr auf das überdurchschnittliche Programmangebot und die Verbrauchergebühren der Öffentlich-Rechtlichen zurück zu führen. Ohne diese Faktoren wäre die HDTV-Abdeckung durch freie Pay-TV-Anbieter deutlich erfolgreicher und vielfältiger.
 
DF: Was wünschen Sie sich von ARD und ZDF?
 
Hildebrandt: Das der eingeschlagene Weg konsequent weiter gegangen und das Programm vielfältiger gestaltet wird.
 
 
Wollen Sie mithelfen, die Entscheider von ARD und ZDF aus ihrem Winterschlaf in Sachen HDTV zu holen? Dann machen Sie mit bei der Aktion HDTV JETZT! Hier können Sie teilnehmen und erfahren alles Wichtige rund um die Initiative von DIGITAL FERNSEHEN, HD+TV, DIGITAL TESTED und NEMO. [mg]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

4 Kommentare im Forum

  1. AW: Pioneer: "Mit der Investition in ein paar HD-Kameras ist es ja nicht getan" Langsam werden die Interviews zu HDTV Jetzt! zur Farce. Der nächste Interviewpartner, der den Öffis in Bezug auf HDTV Recht gibt. Liebe DF merkt Ihr noch was???
  2. ...der Mann hat recht! ...gebt den privaten mal 'ne Chance für 'n technischen Vorsprung ;-). Das Geheule der privaten möchte ich ja nicht hören, wenn die ÖR in ein paar Monaten HDTV senden würden. Die heulen doch schon beim Angebot im Internet... Ihr, die es nicht abwarten können; sammelt doch das zusätzlich' erforderliche Geld, denn die Gebüren geben die Umstellung mit Sicherheit nicht so schnell her. Ich freue mich auf - in 2-3 Jahren, dann gibt es auch WIRKLICH gute und bezahlbare HD-Fernseher... Bis dahin ... Watz
  3. AW: Pioneer: "Mit der Investition in ein paar HD-Kameras ist es ja nicht getan" Die gibts jetzt schon. Wenn die Geräte noch billiger werden, werden sie auch wieder schlechter.
Alle Kommentare 4 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum