Premiere steht 2007 im Zeichen der Serien

12
29
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

München – Zwölf neue Serien in deutscher Erstausstrahlung will Premiere in diesem Jahr starten. Den Anfang macht ab 6. März die sechsteilige Thriller-Serie „Thief – Der Millionenjob“.

Am 15. März folgt das von Premiere kofinanzierte Kriegsdrama „Over There – Kommando Irak“. Ab 23. März können sich Fans der Serie „Lost“ auf neue Geheimnisse und abenteuerliche Unterhaltung freuen, am 28. März startet die neue Serie „Brothers and Sisters“ mit Calista Flockhart („Ally McBeal“).

Hochspezialisierte FBI-Ermittler beweisen ab 2. April in den neuen Folgen von „Criminal Minds“ ihr Können. Die vierte Staffel von „Nip/Tuck – Schönheit hat ihren Preis“ wartet ab 17. April mit prominenten Gaststars wie Larry Hagman und Catherine Deneuve auf.
 
Premiere setzt mit seinem 24-Stunden-Serienkanal „Premiere Serie“ auf den Trend hin zu hochwertig produzierten Serien in Spielfilmqualität, der derzeit nicht nur in Amerika, sondern auch bei uns immer mehr an Bedeutung gewinnt. Dort können Premiere-Kunden die Highlights wahlweise in der deutschen Fassung oder im englischen Original verfolgen.

Weitere Highlights will Premiere im Sommer und Herbst dieses Jahres nachlegen: Horrorgeschichten von 13 Regisseur-Ikonen des Genres (u. a. John Carpenter, Joe Dante, John Landis) laufen unter dem Namen „Masters of Horror“ ab Juni. Im Herbst starten dann die neuen Staffeln der Mystery-Serie „Medium“ mit Patricia Arquette, der Westernserie „Deadwood“ und neun Bonusepisoden, mit denen die Mafia-Story „Die Sopranos“ auf ihr Finale zusteuert.
 
In der zweiten Staffel des Historiendramas „Rom“, der bisher erfolgreichsten Serie bei Premiere, gelangt nach Caesars Tod sein Neffe Octavian, der spätere Kaiser Augustus, an die Macht. Die Serie „The Black Donnellys“, die auf dem amerikanischen Sender NBC im März startet und bereits ab September auf Premiere Serie zu sehen sein wird, stammt aus der Feder von Bobby Moresco und Paul Haggis („L.A. Crash“). Sie handelt von vier Amerikanern irischer Abstammung, die sich in Manhattan mit Gelegenheits-Jobs und Gaunereien über Wasser halten. [lf]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

12 Kommentare im Forum

  1. AW: Premiere steht 2007 im Zeichen der Serien Premiere hat schon ein starkes Serien-Lineup. LOST, Over There, ROM und das Finale von den Sopranos sind bei mir schon fest im Terminkalender eingeplant! Jetzt müsste Premiere nur noch die Rechte für 24 kaufen und ich wäre rundum glücklich!
  2. AW: Premiere steht 2007 im Zeichen der Serien Echt? Hm, da ich dieses "Weiber"-Serie nie geguckt habe ist es mir gar nicht aufgefallen.
Alle Kommentare 12 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum