Premiere steigt ins Free TV ein

0
9
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

München – Ein kleiner Nebensatz in der Jubelmeldung von Premiere zum Erwerb der Champions-League-Rechte war der eigentliche Paukenschlag. Die Münchner wollen ins Free-TV einsteigen.

Der Bezahlsender Premiere hat sich für die kommenden drei Jahre exklusiv die nationalen Übertragungsrechte an der Uefa Champions League gesichert. Ein Teil der Spiele soll auch im frei empfangbaren Fernsehen zu sehen sein. Dafür will Premiere-Chef Kofler entweder einen eigenen Free-TV-Kanal kaufen oder selbst einen Sender aufbauen.
 
Die Idee des eigenen Free-Kanals geistert schon lange im Hause Premiere um. DIGITAL FERNSEHEN berichtete bereits vor genau einem Jahr über die Planungen, die zwischendurch auf Eis gelegt wurden. Der Kanal sollte vor allem als Werbeplattform für das kostenträchtige Bezahlangebot dienen.
 
Premiere will in den kommenden sechs Monaten endgültig über einen Einstieg in das Free-TV entscheiden. „Derzeit prüfen wir eine Handvoll Alternativen“, sagte Kofler der Agentur Dow Jones Newswires. „Das Schicke an der Vereinbarung ist, dass wir die Option haben“, sagte er. „Falls wir uns doch gegen einen Einstieg ins Free-TV entscheiden sollten, geben wir dieses Recht einfach wieder zurück, behalten aber die Pay-TV-Rechte.“
 
Premiere hat dem europäischen Fußballverband garantiert, pro Saison 13 Spiele live im Free-TV zu zeigen – das entspricht einer Begegnung pro Spielrunde. Andernfalls hat die Uefa die Option, die Free-TV-Spiele an einen anderen bestehenden Sender weiter zu lizenzieren. [fp]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert