Programmausblick: ZDFkultur will Stimme der Jugendkultur sein

18
14
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

In diesem Jahr will ZDFkultur wieder mit verschiedenen Open-Air-Übertragungen die Zuschauer für sich gewinnen. Auch neue Formate kündigte der Spartensender in seinem Programmausblick für das Jahr an.

„Neue Formate, noch mehr Musik, noch mehr Open-Air-Festivals und herausragenden E-Sports-Events“, so kündigte ZDFkultur am Freitag sein Programm für das Jahr 2012 an und will damit vor allem eins sein: „Die Stimme der Jugendkultur.“ Ob der Sender das mit seinem Angebot schafft, wird man spätestens Im Dezember sehen können. 
 
In den Startlöchern stehen zumindest schon einmal Charlotte Roche und Jan Böhmermann, die ab kommenden Sonntag (4. März) mit ihrer gleichnamigen Talkshow auf Sendung gehen (DIGITALFERNSEHEN.de berichtete). Ein Wochenende zuvor, am morgigen Samstag (25. Februar), startet um 21.15 Uhr bereits das neue Musikformat „London Live“.
 
Darin bildet der Sender die musikalische Szene der britischen Hauptstadt „in aufwändig fürs TV in Szene gesetzten Live-Konzerten“ ab. Wie ZDFkultur verspricht, erwartet die Zuschauer dann jeden Samstag „eine abwechslungsreiche Stunde voller Musik, satter Sounds und charismatischer Künstler“. Präsentiert wird die Sendung von Jo Schück, der auch Interviews mit den auftretenden Künstlern führt.

Im Herbst strahlt der Sender dann die Musiksendung „Number One!“ mit Markus Kavka aus. Das Interview- und Porträtformat, das früher bei Kabel Eins lief, ist wöchentlich ab dem 3. September um 20.15 Uhr zu sehen. In den sechs berarbeiteten Folgen aus den ersten beiden Staffeln plaudert der Moderator unter anderem mit Bono von U2 oder mit der gesamten Familie Osbourne.
 
Für neue Folgen seien Treffen „mit Stars aus Deutschland und der ganzen Welt“ geplant. Den Anfang der Dreharbeiten im Februar machen laut Senderangaben „Die Ärzte“, die für Markus Kavka und „Number One!“ Pause von ihrer berüchtigten TV-Abstinenz macht.

Freuen können sich Musikfans aber auch auf die Open-Airs. So bietet ZDFkultur in diesem Jahr wieder verschiedene Festivals in seinem Programm an. Den Auftakt macht die die Musikmesse South by Southwest in Austin, Texas. Zudem berichtet der Sender live vom Hurricane Festival, dem Independent und Elektro-Festival Melt!, dem Splash sowie vom Wacken Open aus Schleswig-Holstein.
 
Neu im Programm sind zudem die beiden Festivals Chiemsee Reggae Summer in Übersee, südlich des Chiemsees, sowie „Norddeutschlands gemütlichstes Festival für Rock-, Pop-, Indie- und Elektromusik: Omas Teich aus Großefehn, Ostfriesland“.
 
Hinzu kommen das Pinkpop Festival aus Holland, das renommierte britische V-Festival und die amerikanischen Veranstaltungen Lollapalooza und Coachella. Von allen Musikereignissen berichtet ZDFkultur live jeweils Samstag von 20 bis 24 Uhr.
 
Auch an die Fans von E-Sports ist gedacht. So zeigt ZDFkultur in seinem Gaming-Format „FTW – For The Win!“ ab dem 12. März um 22.30 Uhr wieder Wettkämpfe der Electronic Sports League, der ESL Pro Series, der Bundesliga für eSportler, und der Extreme Masters, der Champions League. [su]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

18 Kommentare im Forum

  1. AW: Programmausblick: ZDFkultur will Stimme der Jugendkultur sein Dieses Mal also 11 Festivals, wenn ich richtig gezählt habe. Wacken, Pinkpop, Lollapalooza, South by Southwest und Hurricane Festival... super! Nur etwas länger als 4 Stunden könnte man noch von den Festivals live senden. Dazu Rock am Ring auf Eins Plus, soviele Festivals gab es noch nie im deutschen TV.
  2. AW: Programmausblick: ZDFkultur will Stimme der Jugendkultur sein jetzt bitte noch den Retrorahmen abschaffen
  3. AW: Programmausblick: ZDFkultur will Stimme der Jugendkultur sein Da kann man echt mal sagen, in der Richtung macht das ZDF alles richtig!
Alle Kommentare 18 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum