ProSieben dreht eine „Antikriegs-Komödie“

1
27
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Das Thema Krieg fließt immer mehr in neue deutsche TV-Filme ein.ProSieben will jetzt eine sogenannte Antikriegs-Komödie namens „In einem fernen Land“ drehen, wie der Münchner Privatsender am Montag mitteilte.

Anzeige

In dem Film übernimmt der Mittzwanziger Martin (Constantin von Jascheroff) für seinen besten Freund Maddel (Martin Walde) aus einer Laune heraus einen Auslandseinsatz bei der Bundeswehr. Wohin die Reise geht, verrät der Film nicht. Der fiktive Ort nennt sich Shiavo.Martin hat nie seinen Grundwehrdienst absolviert. Sein Humor stößt an seine Grenzen, als Martin Schüsse knallen und Granaten explodieren hört.

„Wir besetzen mit dieser Antikriegs-Komödie zum ersten Mal ein Genre, das es so noch nicht in Deutschland gegeben hat“, sagt Jochen Ketschau, der bei ProSiebenSat.1 den Bereich Deutsche Fiction verantwortet.
 
In weiteren Rollen treten Wilson Gonzales Ochsenknecht, Jessica Richter und Michael Lott auf. Gedreht wird von diesem Dienstag an in Marokko. Regie führt Oliver Schmitz, das Drehbuch schrieb Christian Pötschke. Produzenten sind Ivo-Alexander Beck und Alicia Remirez.
 
Neben ProSieben produzierten bereits zuletzt der Südwestrundfunk und das ZDF Filme, die den Krieg in den Mittelpunkt stellten. Der SWR zeigte das Drama „Willkommen zuhause“, welches sich mit dem Trauma eines Afghanistan-Heimkehrers befasste und der gleichnamige ZDF-Film handelte von einer Soldatin, die in den „Kongo“ geschickt wurde. [dpa/mho]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

1 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum