Rache aus dem Watt: Erstes Pro Sieben Mystery-Movie „Gonger“

0
12
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

München -Ein kleiner Junge spielt mit seinen Freunden im Watt „Blinde Kuh“. Seine Augen sind verbunden. Er bemerkt nicht, dass die Flut kommt und ertrinkt qualvoll.

40 Jahre später: Derselbe Junge spielt in einem verlassenen Herrenhaus – mit einemgrausamen Lächeln: „Gonger – das Böse vergisst nie“ ist das erste Pro Sieben Mystery-Movie und wurde von Produzent Valentin Holch (filmpool) realisiert. In den Hauptrollen spielen Sebastian Ströbel („Fleisch“), Burgschauspielerin Teresa Weißbach („Sonnenallee“), der elfjährige Dario Stankewitz und Bela B. Felsenheimer als Kommissar Petersen, den Pro Sieben das erste Mal für einen Film verpflichtete.

„Gonger – das Böse vergisst nie“ beruht auf einer norddeutschen Legende: Ein im Watt ermordeter Mensch kehrt nach zwei Generationen aus dem Meer zurück. Der Untote sucht die Enkel seiner Mörder in ihren Träumen so lange heim, bis die Tat aufgeklärt und öffentlich gemacht wird.
 
Gelingt es den Enkel nicht, den Mord aufzuklären, sterben sie einen schrecklichen Tod. Für die „Gonger“-Crew begann der Grusel schon während der Dreharbeiten: Im Watt regnete es urplötzlich so stark, dass die Fahrzeuge stecken blieben und von Treckern vor der Flut gerettet werden mussten.
 
Oftmals fiel der Strom aus unerklärlichen Gründen aus. Bei einer Badszene platzte sogar ein Wasserrohr. Der elfjährige „Gonger“-Hauptdarsteller Dario musste sich an sein Aussehen erst gewöhnen: „Immer, wenn ich blass geschminkt wurde und die zerfetzte Augenbinde im Spiegel sah, habe ich mich tatsächlich ein bisschen vor mir selbst gegruselt.“
 
Und wovor gruselt sich Bela B. Felsenheimer? „Vor dem Dunkel in unserer Seele. In jedem von uns stecken ein oder mehrere Monster. Sie nicht zu kennen, das macht mir Angst.“
 
Nach dem Tod seines Großvaters kehrt Phillip (Sebastian Ströbel) in sein Heimatdorf zurück, um sein geerbtes Herrenhaus schnellst möglich zu verkaufen. In dem kleinen Dorf scheint sich nichts verändert zu haben: Phillips alte Clique wohnt noch immer dort: Helma (Teresa Weißbach), Eike (Manuel Cortez), Martin (Daniel Zillmann) und Pelle (Hannes Wegener).
 
Doch seit Phillips Ankunft träumt Helma von einem kleinen Jungen, der im Watt ermordet wurde und Eikes Tod ankündigt. Sie ist überzeugt, dass der kleine Junge ein „Gonger“ ist. Doch niemand glaubt ihr. Erst als Eike grausam umgebracht wird, wie in Helmas Traum, kommen erste Zweifel. Phillip und Helma versuchen, die Identität des „Gonger“ zu klären und erfahren, dass das ganze Dorf den Tod des kleinen Jungen Eric auf dem Gewissen hat: Helmas Traum wurde Wirklichkeit, doch das Dorf schweigt.
 
Kommissar Petersen (Bela B. Felsenheimer) verdächtigt sogar Phillip, die Morde begangen zu haben. Doch Phillip ist ebenfalls ein Enkel von Erics Mördern und muss selbst um sein Leben fürchten …
 
Das Mystery-Movie „Gonger – das Böse vergisst nie“ – am 5. Januar 2009, um 20.15 Uhr auf Pro Sieben. [mg]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum