„RBB retro“: Neue DDR-Filmreihe

8
2925
© rbb
© rbb
Anzeige

Vom Mauerbau bis zur Wiedervereinigung: Unter dem Namen „RBB retro“ startet nächste Woche eine neue DDR-Filmreihe.

Ab dem 10. Januar können sich Zuschauer auf ein Wiedersehen mit Rolf Herricht, Agnes Kraus, Angelica Domröse, Kurt Böwe und vielen anderen vertrauten Schauspielern und Schauspielerinnen freuen. Von nächster Woche an laufen im RBB Fernsehen unter dem Namen „RBB retro“ immer freitags ab 22 Uhr Filme mit DDR-Hintergrund. Die Reihe mit Filmen und Fernseheproduktionen, die zwischen 1961 und 1990 entstanden sind, zeigt den Lebensalltag in der DDR auf besonders vielfältige Weise.

Kommenden Freitag, am 10. Januar, startet „RBB retro“ mit dem Film „Der Mann, der nach der Oma kam“. Die DEFA-Produktion von 1972 war eine der erfolgreichsten Komödien des Jahres. Winfried Glatzeder spielt darin einen Mann, der sich um den Haushalt der Familie Piesold kümmert. Bald gibt es allerlei Tratsch und Misstrauen unter den neugierigen Nachbarn.

Die angekündigten Filme für Januar und Februar 2020:

17. Januar – „Rotfuchs“

24. Januar – „Du und ich und Klein-Paris“

31. Januar – „Hostess“

7. Februar – „Verbotene Liebe“

14. Februar – „Bürgschaft für ein Jahr“

21. Februar – „Der Tangospieler“

28. Februar – „Der Rest, der bleibt“

Bildquelle:

  • rbb-Logo: © rbb

8 Kommentare im Forum

  1. Ich bin zwar Ossi, trotzdem geht mir das langsam auf den Geist. Wenn gerade nichts über Hitler läuft, kommt der DDR Kram. Man soll das ganze nicht vergessen, aber meiner Meinung nach, wird es übertrieben und jetzt noch eine extra Filmreihe, ich weiß nicht...
  2. Für die die sich damit auskennen mag das auf den ersten Blick so wirken, aber frag doch mal heute die Jugend oder ein paar hier lebende Ausländer, die wissen fast gar nichts darüber.
Alle Kommentare 8 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum