Report Mainz auf dem Holzweg – Illegalen Handel aufgedeckt

3
9
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Baden-Baden/Mainz – Die Bundesregierung fordert die EU-Kommission auf, den Besitz und Verkauf von Produkten aus illegal geschlagenem Holz unter Strafe zu stellen.

Jochen Flasbarth vom Bundesumweltministerium in „Report Mainz“: „Es muss in der EU verboten sein, mit solchen illegalen Hölzern Handel zu treiben.“ Anlass für Flasbarths Äußerung ist ein Bericht des ARD-Politikmagazins „Report Mainz“. In seiner heutigen Ausgabe (21.45 Uhr) deckt das Magazin auf, wie vietnamesische Firmen Gartenmöbel aus Raubholz nach Deutschland liefern. Nach Vor-Ort- Recherchen des Magazins handelt es sich um illegal gefälltes Holz aus Urwäldern in Laos und Kambodscha.
 
Ein Mitarbeiter eines vietnamesischen Unternehmens räumte im Interview ein, dass seine Firma pro Monat zehn Container mit Gartenmöbeln aus solchen Hölzern nach Deutschland liefert. Das illegal eingeschlagene Tropenholz wird über den Umweg Vietnam legal als Hollywoodschaukeln und Gartengarnituren nach Deutschland verkauft. In der EU ist der Handel mit Produkten aus illegalem Holz
nicht verboten.
 
Der WWF richtet einen dringenden Appell an Bundesregierung und EU: Nina Griesshammer vom WWF Deutschland in „Report Mainz“: „Es ist dramatisch. Wir haben jedes Jahr weltweit 13 Millionen Hektar, die an Waldfläche verloren gehen. Das sind 36 Fußballfelder pro Minute, die wir jährlich an Wald verlieren. Wir brauchen die Wälder. Wir müssen aufhören, sie zu vernichten, aufhören mit Raubbau. Der beste Klimaschutz ist auch Walderhalt.“
 
Nach Schätzungen von Experten, werden auf dem Weltmarkt Produkte aus illegal gefälltem Holz im Wert von 10 Milliarden Euro jährlich gehandelt. Pro Jahr werden zwischen 350 und 650 Millionen Kubikmeter Holz zu kommerziellen Zwecken illegal gefällt. Der Großteil des jährlichen weltweiten Waldverlusts von 13 Millionen Hektar ist nach Informationen der FAO auf illegales Holzfällen zurückzuführen.
 
Illegaler Holzeinschlag verursacht nach Angaben der Weltbank einen jährlichen Schaden in Höhe von 15 Milliarden US Dollar. Der Wert der aus Südostasien nach Deutschland importierten Produkte, die aus illegal eingeschlagenem Holz hergestellt wurden, betrug nach Schätzungen des WWF im Jahr 2006 knapp eine halbe Milliarde Euro. [mg]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

3 Kommentare im Forum

  1. AW: Report Mainz auf dem Holzweg - Illegalen Handel aufgedeckt geld ist für die meisten das wichtigste der welt.meint einer es juckt einen eu abgerodneten.glaube ich eigentlich nicht.den die machen auch nur das,wo sie selbst geld verdienen können.wenn es einen juckt,dann wird es erst in15jahren eine entscheidung geben.den es gibt halt wichtigeres.
Alle Kommentare 3 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum