RTL bringt Annalena Baerbock mit Wählerschaft an einen Tisch

16
242
Anzeige

RTL und Moderator Peter Kloeppel wollen die Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock und die potentielle Wählerschaft in einer Sendung an einen Tisch bringen.

Der Bundestagswahlkampf geht in die entscheidende Phase. Dazu bringt RTL Wählerinnen und Wähler direkt mit Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock (Bündnis 90/Die Grünen) zusammen, wie der Sender am Donnerstag mitteilte. An einem Tisch sitzend sollen die Gäste ihre ganz persönlichen Fragen stellen und diskutieren können. Moderiert wird das Format von Peter Kloeppel. „Am Tisch mit Annalena Baerbock: Zuschauer fragen – Die Kanzlerkandidatin antwortet“ wird am 24. August um 22.35 Uhr im TV zu sehen sein. Weitere Sendungen mit den Kanzlerkandidaten Armin Laschet (CDU/CSU) und Olaf Scholz (SPD) sind laut RTL in Planung.

Was beschäftigt die Menschen vor der Bundestagswahl? Welche Erwartungen haben sie an die Politik? In „Am Tisch mit Annalena Baerbock: Zuschauer fragen – Die Kanzlerkandidatin antwortet“ hat eine kleine Gruppe von Wählerinnen und Wählern mit unterschiedlichen Hintergründen die Gelegenheit, ihre konkreten Fragen, Wünsche und Forderungen direkt an die Spitzenkandidatin der Grünen zu richten. Dabei bringen sie ihre eigenen Lebensgeschichten mit und geben der Gesellschaft eine Stimme, erklärt der Sender.

„Am Tisch mit Annalena Baerbock: Zuschauer fragen – Die Kanzlerkandidatin antwortet“ ist Teil der umfangreichen Berichterstattung von RTL zur Bundestagswahl. Am 29. August um 20:10 Uhr stellen sich zudem Annalena Baerbock, Armin Laschet und Olaf Scholz beim RTL/ntv Wahl-Triell im direkten Schlagabtausch den Fragen von Pinar Atalay und Peter Kloeppel.

Quelle: Mediengruppe RTL Deutschland

Bildquelle:

  • baerbock: TVNOW

16 Kommentare im Forum

  1. Das wird ja eine trostlose Sendung, wenn man da nur Grünenwähler und ihr weibliches Pendant an den Tisch bringt. Oder wer ist sonst die potentielle Wählerschaft? Spaßig wäre es mit je einem Vertreter der Wählerschaft der anderen Parteien:ROFLMAO:
  2. Man will klein Annalena doch nicht überfordern. Da müssen schon Leute ausgesucht werden bei denen sie auch ihre vorher auswendig gelernten Statements abgeben kann.
  3. Aus der Presse-Mitteilung: "eine kleine Gruppe von Wählerinnen und Wählern mit unterschiedlichen Hintergründen". "Weitere Sendungen mit den Kanzlerkandidaten Armin Laschet (CDU) und Olaf Scholz (SPD) sind in Planung". Die Sendungen sollte man sich vielleicht erst ansehen bevor man seine Vorurteile ablädt.
Alle Kommentare 16 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum