RTL-Chef: Fernsehen bleibt Leitmedium Nummer Eins

13
17
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Hamburg – Das traditionelle Fernsehen soll auch in der digitalen Zukunft die Nummer Eins bleiben – dabei sei der Urheberrechtsschutz ein zentrales Problem und Verschlüsselung daher unumgänglich.

Dies erklärte der Vorstandsvorsitzende der RTL-Gruppe, GerhardZeiler, am Montag auf dem Internationalen Mediendialog Hamburg. Die Digitalisierung ermögliche dem Zuschauer künftig „neue Freiheiten und Auswahlmöglichkeiten“ zwischen hunderten von TV-Kanälen. Die Branche sieht im Schutz des Urheberrechts ein zentrales Problem. Die finanziellen Gefahren seien in der Musikbranche mehr als deutlich geworden. „Darum ist für mich klar: Digitalisierung bedeutet langfristig auch Verschlüsselung – ganz einfach, weil das den bestenSchutz gegen Piraterie darstellt“, sagt der RTL-Chef.

Auf einer Podiumsdiskussion im Rahmen des Kongresses im Hamburger Rathaus hoben der RTL-Chef wie auch der Vorstandsvorsitzende der ProSiebenSat.1-Gruppe, Guillaume de Posch, die Chancen der Digitalisierung hervor. Das gelte für die verschiedenen Plattformen wie Fernsehen, Internet-TV, Podcasts, Mobile-TV oder Video. Für den Chef des Londoner Programm-Herstellers Alex Graham ist es allerdings nicht die Technologie, die den Wandel vorantreibt, sondern die Wünsche der Verbraucher.
 
Vor rund 600 Medienvertretern wies Zeiler auf die derzeitigenUmbrüche im Medienmarkt hin. Fusionen und Übernahme prägten derzeitden Markt. So habe Haim Saban die Mehrheit an derProSiebenSat1-Gruppe an Investoren verkauft, die wiederum diese mitSBSfusionieren wollten: „Erklärtes Ziel: eine zweite RTL-Group zuschaffen“. In Großbritannien habe der TV-Konzern BSkyB einen Anteilan Englands führenden Privatsender ITV erworben. Die spanischeTelefonica wolle für 2,6 Milliarden Euro die ProduktionsgruppeEndemol kaufen. Und Google versuche nun mit Nachdruck, seinbisheriges Kerngeschäft zu erweitern und konzentriere sich dabei aufdie Vermarktung von TV-Werbung.
 
Der Deutschland-Geschäftsführer von Yahoo, Terrry von Bibra,erklärte auf der eintägigen Veranstaltung, sein Unternehmen habe kein Interesse am Fernsehgeschäft. Stattdessen nehme Yahoo Lizenzen. Bestes Beispiel dafür sei Eurosport. [sch]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

13 Kommentare im Forum

  1. AW: RTL-Chef: Fernsehen bleibt Leitmedium Nummer Eins Man.....wie oft wollt Ihr denn noch diese unsinnige Werbetrommel für Versklavio und Co. rühren? Immer dieses "Verschlüsselung ist toll"-Gehabe von Euch.... es nervt!
  2. AW: RTL-Chef: Fernsehen bleibt Leitmedium Nummer Eins "Urheberrechtsschutz" dient nur als Ausrede und nervt auch.
  3. AW: RTL-Chef: Fernsehen bleibt Leitmedium Nummer Eins Eher "Raubseher verweigern die Bezahlung bei Entavio. Gesetzgeber gefordert."
Alle Kommentare 13 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum