RTL erneuert Morgenprogramm und holt altes Format zurück

2
1641
Anzeige

Adieu, „Guten Morgen Deutschland“: Nach mehr als acht Jahren belebt RTL im Frühjahr sein Frühmagazin „Punkt 6“ wieder.

Anzeige

Aus der seit 2013 laufenden Frühstücksfernsehsendung „Guten Morgen Deutschland“ werden mehrere „Punkt“-Formate. „“Punkt 6“, „Punkt 7“ und „Punkt 8″ heißen die neuen Frühmagazine, mit denen RTL Sie ab Frühjahr mit realem Studioset und einem erweiterten Moderationsteam in den Tag begleiten möchte“, teilte der Kölner Privatsender am Donnerstag mit. Das genaue Startdatum blieb zunächst unklar.

Zu den neuen Moderatorinnen gehört auch das langjährige Sat.1-Gesicht Annika Lau, Ehefrau des Schauspielers Frederick Lau, deren Wechsel zur Konkurrenz schon im Januar bekannt geworden war. Außerdem sind Daniela Will, Simon Beeck und Daniel Fischer fest im Moderationsteam sowie Annett Möller und Marco Schreyl, die schon seit Monaten das RTL-Frühmagazin präsentieren.

Das neue RTL-Magazin am Morgen wolle „relevant und verlässlich sein – so wie wir es zurzeit mit unserer Ukraine-Berichterstattung am Morgen mit ntv gemeinsam zeigen“, sagte Martin Gradl, Chefredakteur Magazine bei RTL News. Es solle aber auch unterhaltsam und herzlich werden. Gradl betonte, der Sender wolle am frühen Morgen mittelfristig wieder die Nummer eins werden. In der Zielgruppe der Privatsender gilt das „Sat.1 Frühstücksfernsehen“ als populärer als das RTL-Programm.

Ende August 2013 hatte RTL das 90-minütige Format „Punkt 6“ (6.00 bis 7.30 Uhr) und die 30-minütige „Punkt 9“-Sendung (9.00 bis 9.30) zum durchgehenden Info-Magazin „Guten Morgen Deutschland“ zusammengefasst.

Diese Woche Dienstag hatte RTL mitgeteilt, dass der jahrzehntelange Frühschienenmoderator Wolfram Kons aussteigt. „Ich bin zutiefst dankbar für mehr als 30 erfüllende und spannende Jahre mit einem fantastischen Team von Frühaufstehern“, wurde Kons (57) zitiert. Er freue sich auf neue Aufgaben – „und ehrlich gesagt auch darauf, mal ein bisschen länger schlafen zu können“. Kons, der schon lange etwa den RTL-Spendenmarathon moderiert, übernimmt crossmedial die strategische Gesamtverantwortung für das soziale Engagement von RTL Deutschland.

Text: dpa/ Redaktion: JN

Anzeige

2 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 2 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum