RTL-Filmchefin: „Starten 2013 noch einige neue Serien“

6
13
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Bei RTL sucht man auch 2013 nach neuen fiktionalen Serien-Formaten, die mit der Konkurrenz aus den USA mithalten können. „Mantrailer“ und „Medcrimes“ werden dabei als Nächstes an den Start gehen, doch ihnen werden noch einige neue Serien folgen, wie Filmchefin Barbara Thielen verriet.

RTL will an diesem Donnerstag und eine Woche später endlich mal wieder einen neuen Serienstoff im Fernsehen etablieren, der es auch mit der US-Konkurrenz wie „CSI: Miami“ oder „Bones“ aufnehmen kann. Bislang sind die Erfolge recht bescheiden. „Wir lieben Fiction und arbeiten deshalb seit Jahren daran“, sagte RTL-Fictionchefin Barbara Thielen in einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa. „Anders als die Öffentlich-Rechtlichen müssen wir auch wirtschaftlich denken.“
 
Frau Thielen, diese Woche „Mantrailer“ und eine Woche später „Medcrimes“ als neue Testballons. Was erhofft sich RTL von den beiden Piloten – wie viele Folgen können gedreht werden?

Barbara Thielen: Wir hoffen erst einmal auf den Erfolg beider 90-Minüter. Mit „Mantrailer – Spuren des Verbrechens“ zeigen wir einen neuen Aspekt der Polizeiarbeit in Deutschland, nämlich die Verfolgung individueller menschlicher Gerüche durch speziell ausgebildete Spürhunde. In „Medcrimes – Nebenwirkung Mord“ haben wir in einer Koproduktion mit dem ORF die beiden beliebten Genres Medical und Crime miteinander verbunden. Im zweiten Schritt schauen wir, ob es eine Fortsetzung geben wird, die auch davon abhängt, ob der Zuschauer das Format annimmt. Bei einer Serie würden wir mit den üblichen acht Folgen starten.
 
 
Was plant RTL an weiteren fiktionalen Neuheiten im Serien- und Filmbereich – gibt es endlich mal wieder einen Eventstoff wie die „Hindenburg“?
 
Thielen: Allein in diesem Jahr bringen wir einige neue Serien auf den Bildschirm. Unser Highlight im Eventbereich wird im Herbst das hochkarätig besetzte Movie „Helden“ sein, unter anderem mit Christiane Paul, Armin Rohde, Christine Neubauer sowie den Jungstars Jannis Niewöhner aus „Rubinrot“ und Emilia Schüle aus „Tatort – Wegwerfmädchen“.
 
 
Warum hält sich der private Marktführer mit Investitionen in quotenstarke Fiction so zurück? Das ZDF hat dieses Jahr vorgemacht, wie man das Publikum gewinnt, zum Beispiel mit den Mehrteilern „Adlon“ und „Unsere Mütter, unsere Väter“.
 
Thielen: Wir lieben Fiction und arbeiten deshalb seit Jahren daran. Anders als die Öffentlich-Rechtlichen müssen wir auch wirtschaftlich denken. Allein der Blick auf unsere Fiction-Planung für dieses Jahr zeigt, wie wichtig uns das Genre bei RTL ist. Darüber hinaus entwickeln wir neue Eventstoffe, die einen realen und relevanten Hintergrund haben und mit denen wir auch in Zukunft auf uns aufmerksam machen werden.
 
 
„Berlin, Stunde Null“ ist ein historisches Serienprojekt aus dem Haus Teamworx. Wird es bei RTL realisiert?
 
Thielen: Sobald Teamworx uns dieses Projekt präsentiert, werden wir wie bei allen anderen Stoffen auch intensiv über seine Umsetzung diskutieren.
 
 
Vielen Dank für das Gespräch.[dpa/fm]

Das Interview gibt die Meinung des Interviewpartners wieder. Diese muss nicht der Meinung des Verlages entsprechen. Für die Aussagen des Interviewpartners wird keine Haftung übernommen.

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

6 Kommentare im Forum

  1. AW: RTL-Filmchefin: "Starten 2013 noch einige neue Serien" Das RTL mal eine Serie produziert die mit einer guten US Serie mithalten kann ist Fiction genug
  2. AW: RTL-Filmchefin: "Starten 2013 noch einige neue Serien" Die beste Serie war mal "Medicopter" aber das ist auch schon ewig her. Das wurde auch oft ins Ausland verkauft. Jetzt haben sie ja nur diese Auto-Zerstörserie, ne andere Serie fällt mir gar nicht ein.
  3. AW: RTL-Filmchefin: "Starten 2013 noch einige neue Serien" "Medcops" oder wie die heisst startet Donnerstag.
Alle Kommentare 6 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum