RTL holt neuen Moderator zur Formel 1

0
34
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Zu viel Sport auf einmal: Da sich Formel-1-Moderator Florian König in den kommenden Wochen auch um Boxen und Fußball kümmern muss, fehlt ihm die Zeit, um stets an der Rennstrecke zu sein. Daher hat RTL nun einen Kollegen von n-tv verpflichtet, der die Formel 1 in Vertretung übernimmt.

Anzeige

Florian König ist eigentlich schon seit vielen Jahren bei RTL das Gesicht der Formel 1. Jahr für Jahr führt der 46-jährige Moderator oftmals gemeinsam mit Nikki Lauda für den Kölner Sender durch die Rennsaison, doch in den kommenden Wochen werden treue Zuschauer mehrfach auf König an der Rennstrecke verzichten müssen, da der Moderator zeitgleich bei anderen großen Sport-Events im Einsatz sein muss. RTL hat daher n-tv-Moderator Nico Holter für die Formel 1 verpflichtet, der in Vertretung für König von der Königsklasse des Motorsports berichten wird.

Zum Einsatz kommt Holter dabei am 6. und 7. September, wenn die Formel 1 für den Großen Preis von Italien in Monza Halt macht. König wird an diesem Wochenende zum einen den WM-Box-Kampf von Wladimir Klitschko gegen Kubrat Pulev in Hamburg (6. September) und zum anderen das erste Qualifikationsspiel für die kommende Fußball-EM 2016 moderieren. Die Partie Deutschland gegen Schottland ist dabei das erste von insgesamt 20 Quali-Spielen bis zur WM 2018 in Russland, für die sich RTL im Juli 2013 die Rechte gesichert hat.
 
Die neu erworbenen Fußball-Rechte sind es auch, die König auch vom Großen Preis von Russland in Sotschi am 11. und 12. Oktober fernhalten wird. Denn am gleichen Wochenende findet in Warschau das Quali-Spiel zwischen Polen und Deutschland statt, das ebenfalls von dem 46-Jährigen präsentiert wird. In Vertretung wird daher wieder Nico Holter von der Rennstrecke berichten.
 
„Mit Nico Holter können wir im Bedarfsfall vertretungsweise einen jungen Kollegen einsetzen, der sich in der Formel 1 gut auskennt und der bei n-tv immer wieder unter Beweis gestellt hat, dass er ein sehr gut informierter, unaufgeregter und souveräner Moderator ist“, lobte RTL-Sportchef Manfred Loppe die Qualitäten von Holter. Dieser konnte bereits mehrere Jahre Erfahrung im Motorsport bei den FIA-Formel 3-Europameisterschaften sammeln, die er für den Nachrichtensender n-tv moderierte. Auch die Formel 1 ist ihm nicht fremd. So präsentierte Holter 2012 bereits die Sendungen rund um das freie Training am Freitag. [fm]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum