RTL verspricht kinoreifes „Sommerhaus der Stars“

15
483
© MG RTL D
© MG RTL D
Anzeige

Früher galt das „Sommerhaus der Stars“ mal als sommerlicher Abklatsch des Dschungelcamps. Dann lieferten die Macher 2019 eine Staffel von shakespeareschen Ausmaßen voller Drama und schillernden Figuren ab. Für 2020 wird Ähnliches versprochen – an einem ganz neuen Schauplatz.

Der Sonntagabend ist im deutschen Fernsehen traditionell der Abend, an dem Streitereien auf ungute Art außer Kontrolle geraten. Eifersucht, Gewinnstreben, Vergeltung – im „Tatort“ werden die Abgründe menschlichen Zusammenlebens verhandelt. „Das Sommerhaus der Stars“, das bei der Konkurrenz von RTL zu sehen ist, funktioniert im Grunde nach einem ähnlichen Prinzip. Zwar wurde noch nie kaltblütig gemordet – aber mit Intrigen, Eskalation und einer wenig friedvollen Art des Beisammenseins kennt man sich bestens aus.

Warum diese Parallele auffällt? Weil das „Sommerhaus“, in dem halbwegs Prominente mitsamt Lebenspartner in einer Art Groß-WG mit anderen Promi-Paaren hausen, in der neuen Staffel tatsächlich den ehrwürdigen Sonntagabend in Angriff nimmt. Los geht es zwar am Mittwoch (9. September, 20.15 Uhr, RTL), bereits am 20. und 27. sind aber Sonntagsausgaben geplant. Ab Oktober wird dann nur noch sonntags gesendet – bis zum Finale, das erst am 1. November steigt. Das „Sommerhaus“, es wird 2020 ein Sommer-Herbst-und-Winterhaus.

Etwas weniger sommerlich als gewohnt ist auch eindeutig das diesjährige Setting. In den den vergangenen Jahren konnten sich die Kandidaten noch unter der brutzelnden Sonne Portugals gegenseitig das Leben schwer machen – wegen der Corona-Pandemie wurde 2020 aber von einem Trip ins Ausland abgesehen. Das neue Domizil steht nun in Bocholt im Münsterland. Der Stadt kann man viel Gutes nachsagen, aber wohl nicht, dass es sich um das Portugal Deutschlands handelt. RTL verspricht „rustikales und landestypisches Ambiente». „Der Putz des Hauses blättert und der Pool ist klein.“

Für das notwendige Feuer sorgen sowieso traditionell die beteiligten Promis mit ihren Partnern. Auch die ersten Nachrichten aus Bocholt stimmen in diesem Sinne hoffnungsvoll. Wie schon durchsickerte, verließen das stets meinungsstarke Reality-TV-Sternchen Georgina Fleur (Dschungelcamp) und ihr Partner Kubi beim Dreh bereits nach drei Tagen die teutonische Behausung – Grund sollen heftige Streitigkeiten mit den anderen Paaren gewesen sein.

Insgesamt hat RTL für das karge Ferienheim mit seinen Stockbetten wieder eine illustre Truppe an vermeintlich bekannten Menschen zusammengestellt. Dazu zählt unter anderem das „Bachelor“-Paar Andrej Mangold und Jennifer Lange sowie die „Deutschland sucht den Superstar“-Kandidatin Annemarie Eilfeld, die den Marketingexperten Tim Sandt als Partner mitbringt. Eilfeld war wie Georgina Fleur jüngst schon Teil der neuen RTL-Zwei-Show „Kampf der Realitystars“, die wiederum den Geist des „Sommerhauses“ atmet. Das boomende Reality-Genre schafft mittlerweile seine eigenen Realitäten.

Ferner sind dabei: Die muskulösen «Goodbye Deutschland»-Auswanderer Andreas und Caroline Robens; das Reality-Sternchen Denise Kappés („Der Bachelor“) und Sänger Henning Merten; das Influencer-Paar Lisha und Lou; die „Bullyparade“-Schauspielerin Diana Herold mit Betriebswirt Michael Tomaschautzki; der Hypnotiseur Martin Bolze (62) mit Designerin Michaela Scherer. Als Nachrücker stoßen nach Angaben von rtl.de Eva Benetatou („Bachelor“) und ihr Verlobter Chris sowie Iris Klein, Mutter von Daniela Katzenberger, mit Mann Peter dazu.

Sie alle hoffen, am Ende den Gewinn von 50.000 Euro mit nach Hause zu nehmen. RTL wiederum hofft auf Spitzen-Quoten. Spätestens mit der vergangenen Staffel ist es dem Sender gelungen, aus dem Format, das mal als sommerliche Variante des Dschungelcamps begann, eine echte Perle im mittlerweile großen Meer der Reality-Shows zu polieren. Damals wurden schillernde Protagonisten wie die Schlagersänger Michael Wendler und Willi Herren in Streitereien von shakespeareschem Ausmaß verwickelt. Die Ankündigung 2020 liest sich entsprechend:

„Wir hätten diese Show auch ins Kino bringen können.“ Auch aus Bocholt.

Bildquelle:

  • RTL Logo 2019: © MG RTL D

15 Kommentare im Forum

  1. Kann man noch dicker auftragen? "[...] eine Staffel von shakespeareschen Ausmaßen voller Drama und schillernden Figuren [...]"
  2. Da kenne ich ja kaum jemanden. Genau aus dem Grund hab ich dieses Jahr auch nicht Promi Big Brother geguckt
  3. Freue mich zwar sehr darauf, aber von den Namen her, haut mich das aber auch garnicht um. Die einzig Bekannte geht schon nach 3 Tagen, und Frau Klein kommt erst zum Ende. Naja, vielleicht wird es ja trotzdem gut.
Alle Kommentare 15 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum