Saarländisches „Tatort“-Duo irritiert über Ermittler-Aus

4
31
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Die beiden „Tatort“-Schauspieler Maximilian Brückner und Gregor Weber zeigten sich irritiert über die Beendigung ihrer Ermittler-Hauptrollen. Der Saarländische Rundfunk hatte am Dienstag angekündigt, dass Darsteller und SR nach ihrem letzten Fall „Verschleppt“ am 22. Januar 2012 getrennte Wege gehen werden.

Anzeige

„Über das überraschende und unangekündigte Ende sind wir erstaunt und nehmen es mit Verwunderung zur Kenntnis“, teilten die beiden in einer gemeinsamen in Berlin verbreiteten Erklärung am Mittwoch mit. „Vor allem können wir die vermeintliche Begründung nicht nachvollziehen“, hieß es weiter in der Erklärung der Schauspieler.
 
„Wir glauben, dass diese Geschichte auserzählt ist“, sagte SR-Sprecher Peter Meyer über das ungleiche Paar. Dennoch soll es auch weiterhin einen Saarländer „Tatort“ geben. Dafür werden nach Aussage von Meyer derzeit neue Konzepte entwickelt.

Das Ermittlerpaar ging erstmals 2006 in der „Tatort“-Ausgabe „Aus der Traum“ gemeinsam auf Verbrecherjagd und zog damals 6,76 Millionen TV-Fans (MA: 18,2 Prozent) vor die Bildschirme. Maximilian Brückner alias Franz Kappl gab mit der Episode sein Debüt und trat gleichzeitig die Nachfolge von Jochen Senf (Max Palu) an. Sein Kollege Gregor Weber alias Stefan Deininger war bereits seit 2001 als Palus Assistent in der Krimireihe zu sehen.
 
Beide Charaktere konnten gegensätzlicher kaum sein. „Dass beide Ermittler die Welt des anderen nicht wirklich verstehen und völlig unterschiedliche Methoden haben, machte den Reiz des Paares aus“, wurde der für den SR-„Tatort“ zuständige Redakteur Christian Bauer zitiert.
 
„Gerade die Gegensätze waren es, die den Erfolg des Teams ausgemacht haben und die unserer Meinung nach noch lange nicht auserzählt sind“, so die beiden Darsteller. „Gerade die letzten ‚Tatorte‘ zeigten für uns eine positive Entwicklung: Steigende Quoten – aktuelles Ranking: Platz 7 von 16 Kommissaren – und gute Kritiken“.
 
An den Einschaltquoten soll die Absetzung des Duos jedoch nicht gelegen haben, versicherte Meyer. Allerdings seien die TV-Marktanteile nicht „der einzige Maßstab“ (DIGITALFERNSEHEN.de berichtet).
 
Ob in Zukunft wieder ein Duo den Kriminellen nachstellt oder ob nur ein Ermittler unterwegs sein wird, blieb zunächst unklar. Vor der Ausstrahlung der letzten Episode mit Brückner und Weber soll es dazu auch keine konkreten Aussagen geben. [dpa/js]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

4 Kommentare im Forum

  1. AW: Saarländisches "Tatort"-Duo irritiert über Ermittler-Aus Finde ich schon sehr peinlich vom SR, das man die beiden scheinbar nicht einmal informiert hat. Mir persönlich haben sie gefallen, das "interne Ranking" von Platz 7 bei 16 Ermittlern würde ich fast unterschreiben, es gibt deutlich schlechtere (Bremen, München und die Frau Burda um mal die schlimmsten zu nennen).
  2. AW: Saarländisches "Tatort"-Duo irritiert über Ermittler-Aus Tja, der finanziell starke und autarke SR hat das natürlich nicht notwendig, auf Zuschauerinteressen einzugehen. Wer derart große finanzielle Polster besitzt kann es sich leisten, alle paar Folgen für viel Gebührengeld ein neues Konzept entwickeln und erarbeiten zu lassen. Das ist schon aus Prestigegründen notwendig um die ARD-interne Vorreiterrolle zu untermauern! Als Landesrundfunkanstalt zählt der SR ja bekanntlich innerhalb des ARD-Finanzausgleiches zu den Geberanstalten. Und bevor zu viel Geld an BR oder NDR abgegeben wird, steckt man es halt auf diese Weise lieber ins eigene Haus!
  3. AW: Saarländisches "Tatort"-Duo irritiert über Ermittler-Aus Kann ich nur zustimmen. Endlich mal ein frischer Wind aus dem Saarland ohne zuviel provinziellem Gestammele und auch recht gute Quoten, trotzdem das Ende. Da muss doch irgendwas vorgefallen sein, wer weiß welchem ARD Beamten da irgendwie auf die Zehen getreten wurde. Selten so eine dümmliche Begründung gehört und dann noch nicht mal so viel Anstand das den Betroffenen auch mal mitzuteilen. Schade drum, vielleicht kommt ja jetzt wieder so ein 'Temperamentsbündel' wie seinerzeit Jochen Senf alias Kommissar Palü - da kann der SR endlich wieder Platz 14 im Tatort-Ranking angreifen!
Alle Kommentare 4 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum