Sat.1 und RTL müssen Werbepreise senken

0
10
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Heidelberg – Sat.1 und RTL müssen wegen der enttäuschenden Quoten die Werbepreise ihrer Castingshows senken.

Wie der kressreport berichtet, kostet ein 30-Sekünder in der Sat.1-Show „Star Search“ ab sofort je nach Sendetermin und -tag zwischen 17.370 und 24.450 Euro statt 32.790 bis 39.840 Euro. Ein Minus von 36 bis 50 %. In den begleitenden „Star Search Spezial“-Sendungen fallen die Tarife sogar um bis zu 70 %.

Ähnlich das Bild bei RTL. Der Marktführer hat mit sofortiger Wirkung die Preise seiner Show „Star Duell“ um 33 % gesenkt – von 45.000 auf 30.000 Euro. Außerdem werden bei RTL ab 1. Mai nahezu alle wektäglichen Sendungen, die zwischen 16 Uhr und 20.15 Uhr laufen, billiger. So fallen die Tarife für einen 30-Sekünder im „Jugendgericht“ um 4 %, in der nagelneuen Crime-Soap „Einsatz für Ellrich“ um 21 % und im Regionalmagazin „Guten Abend RTL“ um 8 bzw. 14 %.
 
Besonders bitter für RTL: Die beiden eigentlichen Blockbuster- Programme „Explosiv – Das Magazin“ und „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ leiden weiter stark unter der RTL 2-Konkurrenz „Big Brother“. Spots in „Explosiv“ kosten daher ab Mai je nach Sendetag nur noch 18.000-22.500 Euro statt 24.000-25.500 Euro – ein Minus von 12-25%. Bei „GZSZ“ ist zwar nur der erste Werbebreak betroffen, dort fallen die Preise aber je nach Sendetag ebenfalls um bis zu 25 % – von 24.000-25.500 Euro auf 18.000-22.500 Euro. [lf]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert