Schrotthändler aus Dmax-Kultserie „Die Ludolfs“ ist tot

53
115
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Horst Günther Ludolf, der durch die Dokusoap „Die Ludolfs – 4 Brüder auf’m Schrottplatz“ des digitalen Spartensenders Dmax bundesweite Bekanntheit erlangte, ist tot.

Anzeige

Das berichtete die in Koblenz erscheinende „Rhein-Zeitung“ am Montag unter Berufung auf eine Meldung der zuständigen Kriminalpolizei. Der älteste der vier Brüder sei im Alter von 56 Jahren tot in seinem Wohnhaus aufgefunden worden, hieß es. Hinweise auf ein Verbrechen gebe es nach derzeitigem Ermittlungsstand nicht, so das Blatt.

In der Fernsehserie und dem im April 2009 angelaufenen Kinostreifen „Die Ludolfs – Der Film: Dankeschön für Italien!“ war Heinz Günter Rudolf meist nur am Telefon zu sehen und gab sich ansonsten eher wortkarg. Von der Dmax-Dokusoap, bei der die Abenteuer von vier Schrotthändlern in ihrem rheinland-pfälzischen Familienbetrieb in Dernbach im Mittelpunkt stehen, entstanden seit 2006 vier Staffeln.
 
Ob die Serie trotz des Todesfalls fortgesetzt wird, ließ die verantwortliche ProduktionsfirmaPreview Production GbR in München am Montag zunächst offen. [ar]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

53 Kommentare im Forum

  1. AW: Schrotthändler aus Dmax-Kultserie "Die Ludolfs" ist tot Mein Beileid. Ich schätze es lag an seiner Ernährung, die bestand ja ausschließlich aus Kippen und Kaffee. Günther war mit einer der besten dort
  2. AW: Schrotthändler aus Dmax-Kultserie "Die Ludolfs" ist tot Beileid mit 56 und so ungesund gelebt. Na ja . Hoffentlich wird die Sendung nun nicht mehr gezeigt.
  3. AW: Schrotthändler aus Dmax-Kultserie "Die Ludolfs" ist tot Auch mein Beileid. Welcher war denn Günter? Der Nudelkocher? Der mit dem langen Bart?
Alle Kommentare 53 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum