[Serienstart der Woche] „My Superhero Family“ – Heldenhaft

11
26
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Die US-amerikanische Superheldenserie „No Ordinary Family“ hält unter dem Titel „My Superhero Family“ Einzug ins deutsche TV. Die Pilotfolge läuft am Mittwoch (12. Oktober) auf Super RTL. Für Fans von „Smallville“ und „Heroes“ ist „My Superhero Family“ in jedem Fall einen näheren Blick wert.

Anzeige

Die US-amerikanische Science-Fiction-Serie „No Ordinary Family“ wurde von der hauseigenen TV-Studiosparte für den US-Sender ABC produziert. Greg Berlanti („Everwood“), John Feldman, Morgan Wandell und David Semel („Party Of Five“, „Dawson’s Creek“) waren als Produzenten bei dem nach einer Staffel abgesetztem Projekt in Einsatz. Der Mix aus Science Fiction, Drama und Comedy über eine typische amerikanische Familie, die plötzlich Superkräfte erlangt, konnte sich im umkämpften Serienmarkt der Vereinigten Staaten letztlich nicht durchsetzen.

 
Eine ganz normale Familie?


Jim und Stephanie Powell sind seit 16 Jahren verheiratet. Ihre beiden Kinder Daphne und JJ sind 16 und 14 Jahre alt. Vater Jim ist ein gescheiterter Künstler, der jetzt bei der Polizei als Phantombildzeichner arbeitet. Seine Frau Stephanie ist erfolgreiche Wissenschaftlerin und hat vor lauter Arbeit kaum noch Zeit für die Familie. Da Jim mit dieser Situation unzufrieden ist, möchte er aus der Forschungsreise seiner Frau kurzum einen Südamerika-Familienurlaub machen.

Doch es kommt alles ganz  anders: Der Urlaubsflieger stürzt in den Amazonas. Die ganze Familie überlebt den Unfall. Als sie in die USA zurückkehren, stellen sie fest, dass sie alle über Superkräfte verfügen. Vater Jim ist stark, kann von hohen Gebäuden springen und ist nahezu unverletzbar. Mutter Stephanie hingegen legt 10 Meilen in unter 5 Sekunden zurück. Tochter Daphne kann die Ängste, Träume und Hoffnungen ihrer Mitmenschen spüren und die Erinnerungen der Personen visualisieren, die sie berührt.

Der einst lernschwache Sohn JJ kann die schlechten Noten ein für allemal vergessen. So entwickeln sich seine geistigen Fähigkeiten in ungeahnten Dimensionen: Fremde Sprachen erlernt er innerhalb weniger Minuten und auch sonst kann er blitzschnell große Informationsmengen aufnehmen. Das Hauptthema der Serie ist es, zu zeigen, wie die Familie mit den neuen Superheldenfähigkeiten umgeht. Eine Gebrauchsanweisung gibt es nämlich nicht und so lautet der Slogan auf dem Serienplakat passenderweise: „New Powers. Instructions Not Included.“

Als Wissenschaftlerin fragt sich Mutter Stephanie natürlich immer nach der Ursache für das Phänomen und so versucht die gemeinsam mit ihrer Laborassistentin Katie das Geheimnis zu enthüllen. Wird eine Wasserprobe aus dem Amazonas das Rätsel lösen?

Kritiker bemängelten die wenig ausgereifte Story, die die Charaktere der Bösewichte nicht eingehend beleuchtet und die Entwicklungen der einzelnen Episoden nicht ausreichend in den späteren Folgen aufgreift und zu einem roten Faden zusammenspinnt. Diese Mängel sind sicher nicht ganz von der Hand zu weisen, es sei jedoch auch gesagt, dass sich die Qualität der Serie im Verlauf der Staffel deutlich steigert. Als Fernsehereignis für die ganze Familie ist „My Superhero Family“ in jedem Fall zu empfehlen. Auch, weil Familie Powell mit einigen Alltagsproblemen zu kämpfen hat. Der Zuschauer kann sich außerdem auf für den TV-Bereich gute Spezialeffekte und sarkastischen Humor freuen.  Vor der Kamera

 
Michael Chiklis spielte Ben Grimm „The Thing“ in beiden „Fantastic Four“-Filmen. Die Superkräfte von Ben Grimm und Jim Powell ähneln sich stark. Zudem sah man den amerikanischen Schauspieler griechischer Abstammung in der Titelrolle bei „Der Polizeichef“ und in der Krimiserie „The Shield – Gesetz der Gewalt“. In amerikanischen Foren wird vor allem über seine Körpergröße spekuliert, so soll er auf seiner offiziellen Website gemogelt haben und kleiner sein als 1,75m.
 
Julie Benz, die Darstellerin der Mutter Stephanie Powelle, kennt der Zuschauer als Vampir Darla aus „Buffy – Im Bann der Dämonen“. Sie verkörperte auch die Freundin des Serienmörders „Dexter“ in der gleichnamigen Serie. 

„Jimmy“ Bennetts Paraderolle war Tommy Smith in „Hostage – Entführt“, aber auch als junger James T. Kirk in Star Trek und als Ryan Baxter in „Evan Allmächtig“ überzeugte der 15-Jährige, der in „My Superhero Family“ in die Rolle von Sohnemann J.J. schlüpft, die Kritiker.
 
Stephanie Kay Panabaker alias Daphne Powell hatte zahlreiche Gastauftritte in Soaps und Fernsehdramen. Ihren Durchbruch hatte die 21-Jährige 2004/2005 als Nikki Westerly in der hierzulande weniger bekannten amerikanischen Serie „Summerland“.
 
Die schöne Autumn Reeser, welche in der ABC-Studios-Produktion die Rolle der Katie Andrews übernimmt, ist als Taylor Townsend in „O.C., California“ in Erscheinung getreten, nachdem sie zuvor gelegentliche Gastauftritte in verschiedenen Serien hatte. 

Die Fakten


Im amerikanischen Fernsehen lief „No Ordinary Family“ vom 28. September 2010 bis zum 5. April 2011 dienstags zur Primetime. Bei der Pilotfolge schalteten 10,5 Millionen Zuschauer ein. Im Schnitt sahen später nur noch 6,6 Millionen Menschen die Serie. Dies führte dazu, dass die Fernsehserie nach nur einer Staffel mit 20 Folgen eingestellt wurde. Ursprünglich sollte die Staffel 22 Folgen umfassen, wurde jedoch aufgrund der schwachen Quoten kurzfristig eingekürzt.

Die deutsche Erstausstrahlung von „My Superhero Family“ läuft auf Super RTL. Die 45-minütigen Folgen sind ab dem 12. Oktober (Mittwoch) immer mittwochs um 21.10 Uhr zu sehen. Die erste Folge trägt den Titel „Familienbande“, die zweite „Neue Kräfte, neue Sorgen“.

„My Superhero Family“ in Kürze

 
Originaltitel: „No Ordinary Family“| Produktionsjahr: 2010-2011 | Erstausstrahlung:  28. September 2010 (USA, American Broadcasting Company) dt. TV-Erstausstrahlung: 12. Oktober 2011 (SuperRTL) | Folgen: 20 Folgen Genre: SciFi, Drama, Crime, Comedy | Schauspieler: Michael Chiklis, Julie Benz, Kay Panabaker, Jimmy Bennett, Autumn Reeser, Romany Malco | Inhalt: Eigentlich ist Familie Powell eine ganz normale Familie. Bis nach einem Flugzeugabsturz jeder von ihnen über eine Fähigkeit verfügt, die man ansonsten nur bei Superhelden vermuten würde.

 
DIGITAL FERNSEHEN stellt Ihnen an dieser Stelle immer am Sonntagvormittag die aus Sicht der Redaktion interessanteste TV-Serie vor, die innerhalb der kommenden sieben Tage im deutschen Fernsehen anläuft.

 

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.


 

 
Serienstarts im Überblick
[Nicole Näser]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

11 Kommentare im Forum

  1. AW: [Serienstart der Woche] "My Superhero Family" - Heldenhaft Warum muss man einen englischen Serientitel durch einem englischen Serientitel ersetzen ? Irgendwie ein bisschen behaemmert...
  2. AW: [Serienstart der Woche] "My Superhero Family" - Heldenhaft Weil die Filmstudios glauben, dass wir in Deutschland alle doof sind und in diesem Fall "No Ordinary" nicht einordnen können. "Superhero" klingt da viel besser... PS: Die Serie war ganz in Ordnung. Aber nur eine Staffel und am Ende gibt's einen Cliffhanger...
  3. AW: [Serienstart der Woche] "My Superhero Family" - Heldenhaft Ich hab zwei Folgen gesehen und es dann aus meiner Aufnahmeliste gekickt. Was den Titel angeht: wirklich uerberaus behaemmert
Alle Kommentare 11 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum