Sky Go für HD-Kunden künftig gratis – Kinofilme auf dem iPad

172
183
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Der Bezahlanbieter Sky Deutschland zündet die nächste Stufe für sein mobiles Fernsehangebot Sky Go. Filme auf dem iPad, eine Gratisfreischaltung für alle Sky-HD-Kunden und ein Xbox-360-Ableger mit Sprach- und Gestensteuerung ergänzen das Angebot.

Anzeige

Bei der Veranstaltung „Sky Futures“ vor mehreren hundert geladenen Gästen präsentierte sich Vorstandschef Brian Sullivan am Donnerstagabend in der Sky-Zentrale in Unterföhring als stolzer Vater. Die Deutschen würden derzeit im Schnitt täglich 3 Stunden und 43 Minuten vor dem Fernseher verbringen, leitete er seine launisch-humorvolle Präsentation ein. „Für uns wäre es natürlich am besten, es wären 24 Stunden. Aber das wäre nicht so gut für die Gesellschaft“, schmunzelte der Manager.
 
Anschließend ließ er die Entwicklungsschritte der vergangenen drei Jahre seit der Umbenennung von Premiere in Sky Revue passieren und verwies auf Meilensteine wie Deutschlands größtes HD-Angebot, den ersten 3D-Spielfilm im deutschen Fernsehen, die mobile Pay-TV-Verlângerung Sky Go und die vor wenigen Wochen gestartete Festplatten-Mediathek Sky Anytime.
 
Die Live-Demonstration von Sky Go geriet dabei zur Wundertüte. „Ach, übrigens, vor dieser Veranstaltung haben wir die Version 3.0 der iPad-App bei iTunes online gestellt“, warf Sullivan beiläufig ein und trumpfte dann mit gleich mehreren Überraschungen auf: Nutzer der Anwendung erwartet nicht nur eine generalüberholte Benutzeroberfläche mit Programmvorschau, Vormerkfunktion („Live Planer“), E-Mail-Erinnerung und tieferer Twitter- und Facebook-Integration, sondern auch ein neuer Filmbereich.

„Dort stehen alle Blockbuster als Live-Stream bereit, die wir auch bei Sky Go via Internet-Browser anbieten“, verriet Sullivan. Jährlich sollen es mehr als 500 Produktionen sein. Einer Timeline an der Wand des Saals war zu entnehmen, dass in einem nächsten Schritt auch TV-Serien den Weg auf das Tablet finden sollen. Voraussetzung für den Filmabruf ist lediglich ein gebuchtes Sky-Film-Paket.
 
Mit gepflegtem Understatement zauberte der Sky-Deutschland-CEO eine weitere Neuerung aus dem Hut: „Alle Sky-HD-Abonnenten können Sky Go künftig ohne Zusatzkosten nutzen“. Der bisherige Aufpreis von 12 Euro monatlich wird demnach nur noch erhoben, wenn der Kunde eine zusätzliche Smartcard für die parallele Nutzung in zwei Receivern als Multiroom-Abo bestellt.
 
Anschließend holte Moderatorin Jessica Castrop (Begrüßungsspruch: „Sie kennen mich vielleicht als Sportmoderatorin oder als Frau mit dem Ball im Gesicht“) den Deutschland-Chef der Microsoft-Unterhaltungselektroniksparte, Oliver Kaltner, auf die Bühne, der offiziell bestätigte, was in den Medien schon seit Tagen als Gerücht kursierte: Sky Go kommt auch auf die XBox 360.

In einem humorigen Einspielfilm demonstrierte Sky-Boss Sullivan die Besonderheiten der Konsolenumsetzung. Über das Kamerazubehör Microsoft Kinect lässt sich die gesamte Benutzeroberfläche von Sky Go nicht nur per Controller oder XBox-Fernbedienung, sondern auch über Gesten oder Sprachkommandos steuern. Geplanter Start für den Zugriff auf Live-Sport und Filmstreams ist November 2011, Voraussetzung ist neben dem Sky-Abo eine Mitgliedschaft beim kostenpflichtigen Online-Dienst XBox Live Gold.
 
Abschließend zeichnete Sullivan noch einige Zukunftsvisionen. Sky solle künftig smarter, ortsunabhängiger und kommunikativer werden, stellte er in Aussicht. Möglich machen soll das eine intelligente Aufnahmefunktion für den Sky+ Festplattenreceiver, die anhand der Sehvorlieben des Besitzers selbständig passende Sendungen auf dem Datenträger archiviert.
 
Ein weiteres Sullivan-Szenario: Ein Abonnent verfolgt auf der Terrasse ein Live-Fußballspiel seines Lieblingsvereins und läuft mit dem Tablet-PC in der Hand ins Wohnzimmer. Dort registriert der Sky-Receiver den nahenden Zuschauer, gibt das Einschaltsignal an den Fernseher, der per simplem Druck auf die Fernbedienung die Möglichkeit eröffnet, die Partie unterbrechungsfrei auf dem großen Schirm weiterzuverfolgen.
 
Auch für Smartphones und Tablets verfolgt der Bezahlanbieter ehrgeizige Pläne: Sie sollen als „second screen“ beispielsweise Zusatzinformationen wie Live-Tabellen einblenden oder die Kommunikation mit der gesamten Sky-Community etwa über die laufende Bundesliga-Konferenz ermöglichen. „Fernsehen war mal ein soziales, kommunikatives Medium. Dieses Gefühl wollen wir zurückholen“, schloss Sullivan unter Beifall seine Ausführungen. [ar]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

172 Kommentare im Forum

  1. AW: Sky Go für HD-Kunden künftig gratis - Kinofilme auf dem iPad Das wird bei vielen hier nicht gut ankommen das Sky was neues präsentiert.
  2. AW: Sky Go für HD-Kunden künftig gratis - Kinofilme auf dem iPad Ist Sky Go dann für jeden HD Abonennten freigeschaltet der die Premium Pakete hat oder wie läuft das?
  3. AW: Sky Go für HD-Kunden künftig gratis - Kinofilme auf dem iPad Du kannst rein technisch kein HD-Abonnent sein, wenn du kein Premiumpaket hast...
Alle Kommentare 172 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum