Sky-Moderatorin Ursula Hoffmann: „Bin totaler Motorsportfan“

14
59
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Mit Zusatzkanälen und überarbeitetem Konzept begleitet der Pay-TV-Anbieter Sky in dieser Saison den Rennzirkus der Formel 1. Neu im Formel-1-Team bei Sky ist Ursula Hoffmann. Die Königsklasse im Motorsport ist für die Moderatorin alles andere als Neuland, wie sie im Gespräch mit DIGITALFERNSEHEN verrät.

Frau Hoffmann, Formel 1 ist für Sie kein Neuland. Bereits in der Vergangenheit haben Sie über die Königsklasse des Motorsports berichtet. Gehört der Rennsport auch persönlich zu Ihren favorisierten Sportarten?
 
Ursula Hoffmann: Ja, absolut. Ich bin totaler Motorsportfan. Vor allem die Geschwindigkeit begeistert mich dabei sehr. Zudem ist es interessant zu sehen, was bei den Rennen geleistet wird. Die extremen Kurvengeschwindigkeiten, späte Bremspunkte – das ist eine unglaubliche Faszination, die der Motorsport auf mich ausübt.
 
Sie werden in der Saison 2012 die Vor- und Nachberichterstattung aus dem Münchener Studio übernehmen. Welche Herausforderungen sehen Sie persönlich in dem neuen Job?
 
Hoffmann: Ich freue mich sehr darüber, zum Sky-Formel-1-Team gehören zu dürfen, und ich bin stolz darauf, dass man mir das Vertrauen schenkt. Das Besondere ist, dass wir Sky Sport News HD mit der Formel 1 zusammenbringen. Dabei darf ich mich in meinem eigenen Wohnzimmer – dem Sky-Sport-News-HD-Studio – bewegen, aus dem ich ansonsten die Nachrichten moderiere. Im Studio gibt es sehr viele Möglichkeiten, das Ganze spannend rüberzubringen. Der überdimensionale Touchscreen wird dabei nicht nur als Fenster zur Rennstrecke genutzt, sondern steht auch für Animationen zur Verfügung. Alles in allem eine sehr tolle Herausforderung für mich.
 
Was macht die Berichterstattung über die Königsklasse des Motorsports für Sie aus?

 
Zur Berichterstattung gehört ein absoluter Experte dazu. Marc Surer ist hier eine perfekte Besetzung. Der Zuschauer muss dem Experten die Rennsportleidenschaft abnehmen. Bei Marc Surer spürt man, wie er selbst „noch mitfährt“, man spürt die Einblicke, die er in den Rennsport als ehemaliger Fahrer hat. Es ist ganz wesentlich, einen Experten zu haben, der das Geschehen kommentiert und lebt, die Details sieht und eben auch rüberbringt. Das ist mitentscheidend für eine gute Berichterstattung. Zudem ist es wichtig, jemanden wie Tanja Bauer im Grid zu haben, die alle kennt und den Zugang zu Fahrern und Teams hat. Ich freue mich sehr, das Ganze von der Studioseite begleiten zu können und dem Zuschauer die Faszination aus dem Studio zu übermitteln.

 
Welche Highlights hält Sky für seine Formel-1-Zuschauer in der neuen Saison bereit?
 
Hoffmann: Alle Bilder des gesamten Rennwochenendes werden bei Sky übertragen. Das gibt es nur bei uns. Somit sind alle Trainings, das Qualifying und natürlich das Rennen aus einer Hand zu sehen. Die Besonderheit in dieser Saison sind die drei Optionskanäle während der Qualifyings und der Rennen, auf die der Zuschauer nur bei Sky zurückgreifen kann. Sky Control ist der erste Kanal, Sky Racer – mit integrierter On-Board-Perspektive – der zweite sowie erstmalig auch Sky Pitlane als dritter Kanal. Der Zuschauer kann selbst wählen. Die Besonderheit beim Pitlane-Kanal besteht darin, dass wesentlich mehr Boxenfunk zu hören ist, als auf dem normalen Hauptkanal.
 
Zum ersten Mal wird auch Sky Sport News HD die Berichterstattung aufgreifen. Welche Rolle spielt die Formel 1 im Programm von Sky Sport News HD?
 
Hoffmann: Formel 1 ist ein wesentlicher Bestandteil im Programm des Nachrichtensenders Sky Sport News HD. Wir hatten bereits bei den ersten Testfahrten eine eigene Reporterin in Barcelona vor Ort. Sie hat über alles Wichtige der Tests berichtet und zusammen mit einem Kamerateam aktuelle Bilder bereitgestellt. News über Fahrer und Teams werden zudem im
ganz normalen Nachrichtenprogramm übertragen.
 
Das ganz Besondere ist aber, dass die Vorberichterstattung eines jeden Rennens auf Sky Sport und Sky Sport News HD übertragen wird. In der Regel wird 1 Stunde vor dem Rennen mit der Vorberichterstattung live aus dem Studio begonnen. Der Vorlauf zum Rennen ist somit jedem Zuschauer, der Sky Sport News HD sehen kann – also auch den Abonnenten von „Sky Welt“ –, zugänglich. Somit können auch Zuschauer, die kein Sport-Paket abonniert haben, in die Berichterstattung zur Formel 1 eintauchen. Nach der Siegerehrung wird der Nachlauf ebenfalls auf Sportnachrichtensender übertragen.

Dürfen sich die Zuschauer während der Vor- und Nachberichterstattung auch auf interessante Studiogäste an Ihrer Seite freuen?
 
Auf jeden Fall. Bei jeder der Sendungen wird in der Vor- und Nachberichterstattung ein Gast im Studio dabei sein. In der ersten Sendung war es Dr. Mario Theissen, der ehemalige BMW-Sportdirektor.
 
Welcher Fahrer und welches Team hat für Sie 2012 die Favoritenrolle?
 
An einem kommt man nicht vorbei, und das ist auf jeden Fall das Red-Bull-Team mit Sebastian Vettel, wenn auch vielleicht nicht mehr ganz so dominant wie in der letzten Saison. Was ja auch schön wäre, da dann die WM vielleicht etwas später entschieden würde. Ferrari wird man erst einmal abschreiben müssen. Die sind noch nicht dabei. McLaren – mit Hamilton und Button – als Hauptkonkurrent ist ebenso wie Räikkönen als überraschender Wiedereinsteiger zu den Favoriten zu zählen. Und natürlich auch Mercedes. Es kann davon ausgegangen werden, dass das deutsche Team diese Saison näher dran ist. Auf jeden Fall erwarten wir mit sechs Weltmeistern eine sehr spannende Saison.
 
Sind Sie auch privat an schnellen Autos interessiert?
 
Ja, sehr. Ich fahre einen schnellen BMW X1 mit Sportfahrwerk und guter Motorisierung. Ich gehöre zu den Menschen, deren Gesichtszüge sich merklich aufhellen, wenn die Tachonadel die 200 Stundenkilometer überschreitet.

Durften Sie bereits in einem Formel-1-Rennwagen Platz nehmen und gegebenenfalls sogar im Doppelsitzer einige Runden mitfahren?
 
In einem Formel-1-Rennwagen selbst noch nicht, was ich aber machen durfte, ist, in einem Renntaxi bei der Tourenwagenmeisterschaft mitzufahren. Zudem saß ich schon in einem Rallye-Auto. Darüber hinaus durfte ich selbst mit einem Formel-BMW-Auto fahren. Ich habe dazu einen Kurs gemacht und dabei auch die DMSB-Lizenz für Rundstreckenrennen in Deutschland erworben. Ich dürfte somit auch kleinere Rennen mitfahren.
 
Unsere Leser interessiert natürlich auch der persönliche Empfangsweg: Wie empfangen Sie Ihre TV-Programme im heimischen Wohnzimmer?
 
Da ich in einer Mietwohnung lebe, bin ich auf den Kabelanschluss angewiesen. Ich nutze Kabel Deutschland und habe natürlich einen Sky+-Festplattenrekorder, mit dem ich auch Sky Anytime nutzen kann. Unterwegs setzte ich auf Sky mit dem iPad und der Sky-Go-App, um nichts zu verpassen.
 
Vielen Dank für das Gespräch.
 
 
Mehr zur aktuellen Formel-1-Saison auf Sky lesen Sie in der aktuellen Ausgabe 5/2012 der Zeitschrift DIGITAL FERNSEHEN.[Interview: Ricardo Petzold]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

14 Kommentare im Forum

  1. AW: Sky-Moderatorin Ursula Hoffmann: "Bin totaler Motorsportfan" Fachlich merkt man davon leider wenig ;(
  2. AW: Sky-Moderatorin Ursula Hoffmann: "Bin totaler Motorsportfan" Und sie hat einen Kabelanschluss von KDG. Damit kann sie SSNHD nicht empfangen.
  3. AW: Sky-Moderatorin Ursula Hoffmann: "Bin totaler Motorsportfan" Korrigiert und außerdem wen interessiert das schon ...
Alle Kommentare 14 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum