Sky: „Public Enemy“ geht in die zweite Runde

0
20
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

In nächstem Monat startet auf Sky die zweite Staffel der belgischen Psychothrillerserie „Public Enemy“. Am 19. Juli startet die lineare Ausstrahlung auf Sky Atlantic HD immer freitags um 21.15 Uhr.

Die zweite Staffel „Public Enemy“ umfasst zehn Episoden mit ungefähr 50 Minuten Länge. Geriet in der ersten Staffel der verurteilte Serien-Kindermörder Guy Béranger noch unter Verdacht, geht er in den neuen Folgen mit den Ermittlern einen zwiespältigen Handel ein.

Vor zehn Jahren ist Jessica, die kleine Schwester von Polizistin Cloé Muller (Stéphanie Blanchoud), verschwunden ist. Zwei Jahren ist es nun her, dass Cloé die Mordserie im verschlafenen belgischen Dorf Vielsart aufgeklärt und einen Lynchmord an Belgiens Staatsfeind Nr. 1 verhindert hat.

Nach seiner Haftentlassung hat der berüchtigte Kinder-Serienmörder Guy Béranger (Angelo Bison) in einem Kloster in Vielsart Unterschlupf gefunden und geriet bei der Mordserie erneut unter Verdacht. In den Ermittlungen ließ Béranger verlauten, dass er mehr über den mysteriösen Spielzeugmacher weiß, der wahrscheinlich hinter dem Verschwinden von Jessica steckt. Nun muss sich Cloé erneut um einen ähnlichen Fall kümmern.

Die Figur des undurchschaubaren Killers Guy Béranger nimmt deutlich Anleihen am Fall des Serienmörders Marc Dutroux. Der Skandal hat Belgien Ende der 90er-Jahre traumatisiert. Der Verdacht, dass in den Fall in Wirklichkeit ein weit größeres Pädophilen-Netzwerk verwickelt gewesen sein könnte, konnte nie vollständig ausgeräumt werden.

Die Serie „Public Enemy“ stellt die Frage, wie eine Gesellschaft mit solchen Verbrechern umgehen soll, wenn sie ihre Strafe eines Tages verbüßt haben. [jrk]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert