Sky weist erste Quoten aus – furioser Einstieg am Wochenende

69
18
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Der Bezahlanbieter Sky hat am Montag erstmals offizielle Einschaltquoten veröffentlicht. Seit dem 1. April beteiligt sich das Unternehmen an den Erhebungen der Arbeitsgemeinschaft Fernsehforschung von ARD, ZDF, Pro Sieben Sat 1 und RTL. Der Start geriet überzeugend.

Mit einem Marktanteil von 15,7 Prozent des Bundesliga-Samstagnachmittags (Konferenz und Einzelspiele ab 15.30 Uhr) in der werberelevanten Zielgruppe der 14-49-jährigen Männer avancierte das Abo-TV-Unternehmen gleich zu Beginn der offiziellen Quotenausweisung laut eigenen Angaben vom Montag sogar zum Marktführer im gesamten deutschen TV-Markt. Auch in der Zielgruppe der 20-59-jährigen Männer sei Sky mit 16,2 Prozent klarer Marktführer im Werbemarkt gewesen, hieß es.
 
Der Samstagnachmittag erreichte insgesamt eine Sehbeteiligung von 980 000 Zuschauern und einen Marktanteil von 10,9 Prozent. Die höchste Einzelreichweite des Bundesliga-Wochenendes erzielte das Topspiel der Woche 1899 Hoffenheim – Hamburger SV am Samstagabend mit einer Sehbeteiligung von 490 000 und einem Marktanteil von 2,5 Prozent.34,7 Prozent Marktanteil in Sky-Abo-Haushalten am Samstag

Berücksichtigt man, dass den 35,86 Millionen TV-Haushalten inDeutschland lediglich rund 2,65 Millionen Sky-Abonnenten gegenüberstehen, sind diese Ergebnisse durchaus beachtlich. Das ersteSonntagsspiel in der Fußball-Bundesliga zwischen dem 1. FC Köln und dem1. FC Nürnberg interessierte insgesamt 0,34 Millionen Zuschauer ab dreiJahren.
 
Davon verfolgten immerhin 50 000 die Partie auf Sky Sport HD 1, derLöwenanteil von 0,29 Millionen verfolgte das die Partie dagegen inStandardauflösung. Der Marktanteil lag bei respektablen 2,5 Prozent. Amspäteren Nachmittag schalteten sich sogar 0,42 Millionen Zuschauer indas erste Aufeinandertreffen von Felix Magath und Christoph Daum alsTrainer ihrer neuen Vereine Wolfsburg und Frankfurt ein. Das reichte für2,1 Prozent.

Die Sky-Plattform erreichte mit allen Sendern imGesamtzuschauermarkt am Samstag einen Marktanteil von 3,0 Prozent, amSonntag 2,3 Prozent – in der Zielgruppe der  20-59-Jährigen sogar 3,9Prozent am Samstag und 2,9 Prozent am Sonntag. Mit weniger als einemZehntel der technischen Reichweite anderer Sender reihe sich dieSky-Plattform damit direkt in die Top 10 der deutschen Senderliga ein,zeigte sich Sky mit den Ergebnissen der ersten Erhebungen äußerstzufrieden. Den hohe Marktanteil im Gesamtmarkt verdanke man vor allemder eindeutige Marktführerschaft in den Sky-Haushalten selbst – mit 34,7Prozent am Samstag und 30,3 Prozent am Sonntag.

Einen Achtungserfolg erzielte auch die abendlicheFußball-Diskussionsrunde „Sky 90“ mit „11 Freunde“-Gründer PhilippKöster, Ottmar Hitzfeld und dem früheren Schalker Youri Moulder, die 0,1Millionen Abonnenten (0,3 Prozent) einschalteten. Als weitere Kennzahlveröffentlichte der Branchendienst „Quotenmeter“ am Montag 70 000Zuschauer für den Sportfilm „Invictus“ mit Matt Damon auf Sky Cinema. Inden 0,2 Prozent Marktanteil sind allerdings die Ausstrahlung auf SkyCinema HD und die Montags-Wiederholung auf Sky Cinema +1 noch nichtberücksichtigt.Schmidt: „Keine Free-TVisierung“

Als Basis für die Erfassung der AGF-Quoten dienen 230 Pay-TV-Haushalte, die im Panel der Marktforscher erfasst werden. Sky räumte ein, dass man damit zunächst keine repräsentativen Zahlen liefern könne, weil für die derzeit rund 2,65 Millionen Abonnenten eine statistische Mindestgröße von 300 Haushalten vorausgesetzt würde. Daran werde aber gearbeitet, zunächst würden die Fallzahlen „hochgewichtet“.

Eine separate Ausweisung nach HD-Haushalten oder Nutzung bestimmter Sky-Programmpakete sei im Gegensatz zum bisherigen Modata-Zahlenmaterial derzeit nicht möglich, betonte Sport- und Vermarktungsvorstand Carsten Schmidt. Hier hoffe man auf eine zeitnahe technische Weiterentwicklung in der von der AGF angewandten Erhebungsmethodik. Generell wolle man die Ergebnisse nicht als Grundlage für überhastete Programmänderungen verstanden wissen. Man mache Fernsehen primär für die Zuschauer und nicht für die werbetreibende Industrie.

Sky verwies darauf, dass bei ersten Testmessungen der durchschnittliche Nutzungsgrad sämtlicher Bezahlsender der Plattform in den Sky-Haushalten mit 27,4 Prozent rekordverdächtig hohe Werte erzielt habe. Hier liege man deutlich vor Platzhirsch RTL mit 13,8 Prozent und der ARD mit 9,1 Prozent. Generell würden in Sky-Haushalten öffentlich-rechtliche Programmangebote seltener benutzt, andere Spartensender wie Sport 1 schnitten hingegen überdurchschnittlich ab. Von dem bisherigen Modata-Panel der GfK-Tochter Telecontrol Schweiz hat sich Sky hingegen verabschiedet. Die erhobenen Werte seien von Mediaagenturen und Werbekunden nicht als „harte Währung“ akzeptiert worden, hieß es (DIGITAL FERNSEHEN berichtete).

Die Quotenerhebung gehe nicht mit einem Ausbau der Werbung bei Sky einher, betonte Marketingvorstand Schmidt am Montag noch einmal deutlich: „Einer ‚Free-TVsierung‘ erteilen wir bei Sky eine klare Absage. Unser Kerngeschäft ist und bleibt Abonnement-Fernsehen, im Fokus stehen immer unsere Zuschauer. Für sie machen wir unser Programm, sie sind unser Maßstab.“ Unterbrecherwerbung, DRTV-Flächen oder Dauerwerbesendungen werde es damit auch künftig bei Sky nicht geben, ebenso sollen die Werbeblöcke wie gehabt maximal zwei Minuten lang bleiben. [ar]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

69 Kommentare im Forum

  1. AW: Sky weist erste Quoten aus - furioser Einstieg am Wochenende Sehr gut, wenn die Zahlen so toll sind, kann ja Sky nun ganz schnell alle Einzelspiele in HD anbieten!
  2. AW: Sky weist erste Quoten aus - furioser Einstieg am Wochenende Dann lies den Artikel bitte nochmal.
  3. AW: Sky weist erste Quoten aus - furioser Einstieg am Wochenende Hier etwas differenzierter: [Update] Sky-Quoten: Pay-Sender jubelt - nur 50.000 HD-Zuschauer
Alle Kommentare 69 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum