Sodann verlässt Ende 2007 den „Tatort“

0
13
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Leipzig – Schauspieler Peter Sodann (71) wird im November nächsten Jahres zum letzten Mal als „Tatort“-Kommissar Bruno Ehrlicher in der ARD zu sehen sein.

Wie der MDR am Dienstag in Leipzig bestätigte, werden Sodann und sein Partner Bernd Michael Lade als Kommissar Kain nach 45 „Tatort“-Folgen von Simone Thomalla und Martin Wuttke als neues Ermittler-Duo ersetzt.

MDR-Fernsehdirektor Wolfgang Vietze entgegnete Spekulationen, wonach Sodann im Unfrieden aus der Serie ausscheide. „Wir haben das vorher gemeinsam besprochen, Sodann wie auch Lade werden auch weiterhin mit dem MDR zusammenarbeiten“, sagte Vietze. „Es gibt keinen Dissens.“ Zugleich wies er Gerüchte über ein mögliches Aus der Krimireihe „Polizeiruf 110“ zurück. „Ich sehe dazu überhaupt keine Veranlassung“, sagte Vietze.
 
MDR-Chefredakteur Wolfgang Kenntemich wandte sich gegen Bestrebungen des NDR, die ARD-Politmagazine unter einem einheitlichen Namen auszustrahlen. Er sehe für einen solchen Vorstoß innerhalb der ARD keine Mehrheit, sagte Kenntemich.
 
Neue Gesichter gibt es ab Januar bei der MDR-Talkshow „Riverboat“. Neu im Team um Jan Hofer wird die gebürtige Berlinerin Andrea Kiewel sein, begleitet wird sie von Alt-Riverboat-Mitglied Jörg Kachelmann. Das bisherige Team mit Else Buschheuer und Roberto Cappelluti habe nicht den Quotenerfolg gehabt wie erhofft, begründete der MDR die Entscheidung. Teilweise habe der Marktanteil bei unter zehn Prozent gelegen.
 
Ab 2007 bietet das MDR Fernsehen neben neuen Gesichtern auch neue Formate. So startet am 25. Januar mit „Engel, Bengel und Musik“ eine Doku-Soap über den Dresdner Kreuzchor. Mit „Kino Royal“ will der MDR ein eigenes Kinomagazin anbieten, „Barbarossa“ soll die Wünsche der geschichtsinteressierten Zuschauer abdecken. (ddp-lsc)[lf]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert