Sport1: Kernkompetenz Sport soll nicht verwässert werden

18
12
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

In der vergangenen Woche (26. Juli 2012) kündigte Sport1 seine neuen Programminhalte für September an. Neben den typischen Sportsendungen setzt der Kanal dabei erstmals seit langem auch auf fiktionale Unterhaltungsinhalte. Sender-Geschäftsführer Thilo Proff sieht in der Neuausrichtung keinen Stilbruch und freut sich auch auf den Start des Pay-TV-Ablegers Sport1+ bei Sky am heutigen Donnerstag.

Im deutschen Fernsehen kann Sport1 längst als feste Größe gelten. Mit Exklusivübertragungen von attraktiven Sportevents, wie zuletzt der MotoGP konnte sich der Spartensender in der Vergangenheit immer wieder neben den finanzstarken großen Veranstaltern aus dem öffentlich-rechtlichen und privaten Sektor behaupten. Für den September 2012 plant man in Ismaning jedoch verstärkt auch mit fiktionalen Inhalten wie Doku-Soaps und Spielfilmen.

Bedenken, dass man mit den neuen Inhalten die Kernkompetenzen des Senders verwässern könnte, hat Sport1-Geschäftsführer Thilo Proff indes nicht. „Auch wenn es sich bei diesen Themen um neue Programmfarben handelt, bleibt SPORT1 der Kernzielgruppe Männer treu.“, teilte Proff mit. Vielmehr sollen mit Spielfilmen und Dokus auch neue Zuschauer innerhalb der Zielgruppe angesprochen, und für das klassische Sportprogramm begeistert werden.

Auch glaubt der Geschäftsführer nicht, dass Sport1 damit von den Zuschauern in Zukunft mehr als Unterhaltungs- denn als Sportsender wahrgenommen werden könnte, „auch wenn Sport und Unterhaltung einander im Grundsatz ja überhaupt nicht ausschließen“. Vor der Konkurrenz von DMAX und RTL Nitro, die sich ebenfalls auf die Kernzielgruppe der Männer konzentrieren, fürchtet sich Proff nicht: „Wir sind genauso ‚Männersender‘ wie bisher auch – mit einer klaren Sport-Positionierung. An unserem Anspruch ändert sich daher nichts: Wir wollen uns in diesen Konkurrenzumfeldern behaupten.“

Auch dem Start des hauseigenen Pay-TV-Ablegers Sport1+ blickt Thilo Proff mit großen Erwartungen entgegen. Für Sport1 sei Sky eine wichtige Plattform um die Reichweite des Senders zu erhöhen. Dem ohnehin breiten Sportangebot bei Sky möchte Sport1+ mit sämtlichen Tennis-Turnieren der ATP World Tour Masters 1000, europäischem Spitzenfußball mit dem französischen Pokal Coupe de France sowie den Übertragungen der MotoGP und anderen hochklassigen Rennserien zahlreiche exklusive HD-Inhalte hinzufügen. Der Fokus von Sport1+ soll dabei auch in Zukunft deutlich auf den Live-Events liegen. Die neuen Programmfarben wie Serien und Dokus werden deshalb laut Proff auf den Free-TV-Auftritt beschränkt bleiben. [ps]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

18 Kommentare im Forum

  1. AW: Sport1: Kernkompetenz Sport soll nicht verwässert werden Schlagzeile: Kernkompetenz Sport soll nicht verwässert werden Erster Gedanke: Zu spät!
  2. AW: Sport1: Kernkompetenz Sport soll nicht verwässert werden Bin gerade etwas verwirrt. Sport1 sendet Sport?
  3. AW: Sport1: Kernkompetenz Sport soll nicht verwässert werden hin und wieder mal, ja. Soll aber weiter eingeschränkt werden
Alle Kommentare 18 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum