Sprecher von „Aktenzeichen XY“ unerwartet gestorben

12
65
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Der berühmte deutsche Synchronsprecher Michael Brennicke ist unerwartet verstorben. Der Schock beim ZDF und „Aktenzeichen XY“ sitzt tief.

Die Texte zur Mittwochsausgabe von „Aktenzeichen XY“ hatte Brennicke bereits Tage zuvor eingesprochen. Er sollte leider selbst nicht mehr erleben, wie sie ausgestrahlt werden. Laut einem verschiedenen Medien-Berichten hat das ZDF Team von dem Tod des Synchronsprechers erfahren, als ihn ein Mitarbeiter kurz vor Ausstrahlung der Sendung anrufen wollte, um eine Änderungen an einem der Beiträge zu besprechen.

Die Nachricht über das frühe Ableben des 69-Jährigen kam unerwartet. Stolze 30 Jahre kommentierte der Sprecher „Aktenzeichen XY“-Beiträge aus dem Off. Für viele Fans des Formates gehört seine Stimme fest zur Darstellung der Kriminal-Sendung. Als Polizist, Angehöriger oder Mörder stand der Verstorbene in den 70er und 80er Jahren selbst hin und wieder vor der Kamera. Darüber hinaus lieh er als Synchronsprecher auch dem amerikanischen Schauspieler Chevy Chase, Dustin Hoffman sowie den italienischen Star Adriano Celentano seine Stimme.

Nachdem man beim ZDF von dem Vorfall Notiz nahm, wurde kurzerhand eine der vier ausgestrahlten Beiträge von einem Kollegen eingesprochen. Aus Rücksicht vor der Familie wurde über den Tod von Michael Brennicke zu diesem Zeitpunkt jedoch noch nicht gesprochen. Wann der Sprecher verstarb und welche Todesursache zu Grunde liegt, ist bisher nicht publik.

Die berühmte Stimme Michael Brennickes ist noch einmal in der aufgezeichneten aktuellen Ausgabe von „Aktenzeichen XY“ zu hören, genau wie in den neuen Folgen von „Vorsicht, Falle!“ am Samstag. [PMa]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

12 Kommentare im Forum

  1. Schade. Früher Wolfgang Grönebaum und danach Michael Brennicke. Die ultimativen Stimmen für XY.
Alle Kommentare 12 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum