Stern TV gibt Versicherungstipps

0
18
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Köln – Moderator Günther Jauch zeigt diese Woche nicht nur, wie Versicherungen ihre Gewinne aufbessern, sondern auch wie aus der Asche eines Verstorbenen ein Rohdiamant hergestellt werden kann.

Anzeige

Diese und weitere Themen sind in der aktuellen Ausgabe von Stern TV diesen Mittwoch (25. Juni) um 22.15 Uhr live bei RTL zu sehen.

„Verzögern, verhindern, klagen – wie Versicherungen ihre Gewinne verbessern“
 
Die Versicherungsunternehmen verbuchen Rekordeinnahmen. 162 Milliarden Euro wurden von den Beitragszahlern im vergangenen Jahr eingesammelt. Doch ausgezahlt hat sich die Zahlungsmoral der Kunden nicht immer. Die Versicherer versuchen verstärkt durch Verzögerungen, Beschuldigungen und Klagefreudigkeit Auszahlungen zu minimieren. So wie bei dem Bäckerpaar Thomas und Gaby K. Als bei ihnen nach einem Kurzschluss die Bäckerei abbrennt, beginnt ein bis heute dauernder Rechtsstreit um die Entschädigung. Die Versicherung unterstellt sogar zeitweilig, dass das Paar den Brand selbst gelegt hat. „Alle Versicherungen wollen nur eins: billig aus einem Schaden herauskommen“, sagt der Fachanwalt für Versicherungsrecht, Jürgen Hennemann. Er betreut den Fall des Bäckerehepaares und wirdbei Günther Jauch im Studio Tipps geben.
 
„Wie Qien Zhang, David, Joel und Sina voneinander lernen“
 
David, Joel und Lisa bringen in der Schule ihre Klassenkameraden zum Staunen. Leicht können sie auf chinesisch etwa „Bruder Jakob“ singen. Gelernt haben sie diese Zungenfertigkeit von ihrem Aupair-Mädchen Qian Zhang. Fremdsprachen wie Chinesisch bereits im Kindesalter mit Hilfe eines Aupair-Mädchens zu lernen ist durchaus ein Trend in Deutschland, verschafftdiese Sprachfertigkeitspäter
im Berufsleben doch einen großen Vorteil. Günther Jauch stellt bei Stern TV den Tagesablauf der drei Geschwister David, Joel und Lisa vor und zeigt, wie die drei sich durch die 5 000 chinesischen Schriftzeichen kämpfen.
 
„Auf ewig verbunden – von der Asche zum Diamanten“
 
Für viele ist es ein möglicher Weg, den verstorbenen Angehörigen immer bei sich zu tragen. Auch Bettina L. hat diesen Weg gewählt – sie hat die Asche ihres Lebenspartners zu einem Diamanten pressen lassen. Bei diesem Verfahren wird innerhalb von mehreren Wochen unter großem Druck aus der Asche eines Verstorbenen ein Rohdiamant hergestellt. Dieser Vorgang ist nicht billig, gibt vielen Angehörigen aber das Gefühl, den Verstorbenen auch weiterhin an ihrem Leben teilhaben zu lassen. Auch Bettina L. trägt nun einen Diamanten am Finger.
 
„Der Mensch ist ein Säugetier – nicht immer aber für das Finanzamt“
 
Sparen, ein Stichwort, das jedem zusagt. Wer will das nicht, zumal bei der Steuer. Nur manches, was Steuerzahler sich einfallen lassen, ist recht verwegen. So versuchte eine Frau ihre Kinder als Säugetiere zu deklarieren, weil Anschaffungen für die Haltung unter gewissen Gesichtspunkten abzugsfähig sind. Das Finanzamt schloss sich dieser Ansicht leider nicht an: Mensch bleibt Mensch. Und der hat Steuern zu zahlen. Günther Jauch präsentiert bei Stern TV die witzigsten Versuche, Geld am Fiskus vorbeizulavieren.
 
In einem weiteren Beitrag testet Stern TV außerdem deutsche Zoos. [cg]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum