Studie: Kinder schauen weniger fern

0
10
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Köln – Sahen Kinder zwischen 3 und 13 Jahren im Jahr 2004 noch 93 Minuten täglich fern, waren es 2005 nur noch 91 Minuten.

Diese Zahlen belegt eine Studie der AGF/ GfK Medienforschung gemeinsam mit Super RTL. Interessant: Im gleichen Zeitraum hat das Programmangebot für die jungen Zuschauer zugenommen.

Eineinhalb Stunden Fernsehen täglich – das ist der niedrigste Wert seit 1991. Damals wurde die Sehbeteiligung der Kinder erstmals in Gesamtdeutschland gemessen. Marktführer im Bereich Kinderfernsehen ist der Kölner Sender Super RTL. Mit „SpongeBob Schwammkopf“ hat er die beliebteste Kinderserie im deutschen Fernsehen im Programm.
 
Großen Wert legt Super RTL dabei nicht nur auf den Unterhaltungsfaktor, sondern auch auf den pädagogischen Mehrwert. Formate wie „Bob der Baumeister“ und „Feuerwehrmann Sam“
zeigen schon den Kleinen die Vorzüge von Hilfsbereitschaft und Teamgeist, Serien wie „WOW – Die Entdeckerzone“und „Blue‘ s Clues -Blau und schlau“ machen Kindern Lust aufs Lernen, Entdecken,
Selbermachen. „LazyTown – Los geht’s“ und „Toggo United – Die Fußball-Show“ schließlich motivieren die Kids, sich gesund zu ernähren und nicht nur auf der Couch zu sitzen, sondern Sport zu treiben. [mg]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert