T-Systems testet HDTV zum Confed Cup

0
11
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Frankfurt/ Main – Für die neue digitale Fernsehtechnik HDTV ist zum Fußball-Confederations Cup Generalprobe angesagt.

Vom 15. bis 29. Juni überträgt die Geschäftskundensparte der Deutschen Telekom im Auftrag des Fußballweltverbandes FIFA das Sportereignis zusätzlich im neuen Fernsehformat, um für die HDTV-Übertragung der Weltmeisterschaften 2006 gerüstet zu sein. Media und Broadcast von T-Systems betreibt an allen fünf Spielstätten die technische Infrastruktur zur TV-Übertragung. Dazu tauscht T-Systems zusätzlich zum normalen Sendebetrieb testweise HDTV-Signale aus.
 
T-Systems sendet alle Fernsehbilder für das weltweite Publikum aus den Stadien über Glasfasernetze und Satellitenanlagen in das zentrale Sendezentrum am Frankfurter Waldstation. Von dort gehen die Live-Bilder an TV- und Rundfunkstationen in aller Welt.
 
Zur FIFA WM 2006 verbindet T-Systems alle 12 Stadien mit einem HDTV-fähigen Glasfasernetz. Dabei überträgt die Telekomtochter erstmals unkomprimierte HD-Signale für eine Großveranstaltung. Um die Signale an Kunden weltweit zu verteilen, nutzt T-Systems das Telekom Global Net, ATM Broad cast Services und Satelliten. [mg]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert