„Tatort“: Vorschau auf die neue Saison 2012/13

5
11
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Der „Tatort“ ist wieder da und in der neuen Saison, die am Sonntag (26. August 2012) startet, soll sich so Einiges ändern, Vieles soll jedoch auch gleich bleiben. Insgesamt 20 Ermittlerteams werden in den kommenden Monaten 30 Fälle lösen.

Die dreimonatige Sommerpause ist vorbei: An diesem Sonntag läuft in der ARD erstmals seit Ende Mai wieder ein neuer „Tatort“ – eine Folge aus der Schweiz mit dem Titel „Hanglage mit Aussicht“. Die Krimis der verschiedenen Rundfunkanstalten gehören zu den letzten Fernsehsendungen, die es noch vermögen, um die zehn Millionen Zuschauer in ihren Bann zu ziehen. 20 Ermittlerteams wird es 2013 geben – so viele wie nie zuvor. Mehr als 30 neue Filme werden in den kommenden neun Monaten am Sonntagabend ausgestrahlt.

Als erstes der angekündigten fünf neuen „Tatort“-Teams (zwei vom NDR und jeweils eines von SR, MDR und WDR) geht das Dortmunder Quartett an den Start – und zwar am 23. September. Anfang 2013 soll dann der neue Saar-„Tatort“ mit Devid Striesow und Elisabeth Brück laufen. Wann genau der wohl am meisten erwartete neue Ermittler – nämlich Til Schweiger in Hamburg – erstmals zu sehen ist, bleibt derweil noch unklar. Vor oder erst nach der nächsten Sommerpause?

„Die Sendedaten für die NDR-‚Tatorte‘ mit Til Schweiger beziehungsweise Wotan Wilke Möhring im Jahr 2013 stehen noch nicht fest – daher können wir noch keine Jahreshälfte nennen“, teilt eine Sprecherin des Norddeutschen Rundfunks mit. Doch während der erste „Tatort“ mit Möhring als Norddeutschland-Ermittler Thorsten Falke bereits gedreht worden ist, beginnen die Dreharbeiten mit Schweiger und seinem Kollegen Fahri Yardim unter der Regie von Christian Alvart („Antikörper“) erst im Oktober – lange Zeit hatte es geheißen, bereits im Oktober, doch Schweiger dreht noch bis Anfang Oktober seinen Kinofilm „Kokowääh 2“.

Auf jeden Fall in dieser Saison zeigt der NDR etwas Besonderes beim Niedersachsen-„Tatort“: Mit Maria Furtwängler (Hauptkommissarin Charlotte Lindholm aus Hannover) gibt es eine Doppelfolge, die voraussichtlich an zwei aufeinanderfolgenden Adventssonntagen gezeigt wird. Das Experiment einer Doppelfolge mit dem Leipziger und dem Kölner Team hatte zu Ostern viel Anklang beim Publikum gefunden.

Als erster „Tatort“ nach der Sommerpause kommt an diesem Sonntag aber zunächst einmal der dritte Fall des Luzerner Kommissars Reto Flückiger (Stefan Gubser). Es folgt ein Kölner „Tatort“ („Fette Hunde“ am 2.9.; in einer Gastrolle Anna Loos als Ex-Sekretärin Lissy). In den Wochen danach zeigt die ARD einen Krimi aus Kiel („Borowski und der stille Gast“ am 9.9.), einen Fall aus Bremen („Hochzeitsnacht“ am 16.9.; mit Ferris MC von der Band Deichkind in einer Gastrolle) und dann die Dortmunder Premiere „Alter Ego“.

Das neue Team im Ruhrgebiet besteht aus den Schauspielern Jörg Hartmann, Anna Schudt sowie Aylin Tezel und Stefan Konarske. Hartmann glaubt nicht, dass die Zuschauer seine schroffe Figur Peter Faber, Leiter der Mordkommission, „direkt liebhaben“ werden. Dieser Hauptkommissar sei „ein sperriger Typ“, sagte er kürzlich bei einer ersten Aufführung des Krimis im BVB-Fußballstadion in Dortmund. Die neuen Ruhrpott-Ermittler sind das dritte Team des WDR, neben Köln und Münster.

Apropos Münster: Kommissar Thiel (Axel Prahl) und Rechtsmediziner Professor Boerne (Jan Josef Liefers) werden wohl auch in dieser Saison – wie gehabt – die Spitzenquote einfahren. In der vergangenen Saison hatte ihr Fall „Hinkebein“ am 11. März im Schnitt 11,84 Millionen Zuschauer. Am 20. Oktober ist es übrigens genau zehn Jahre her, dass das beliebte Team erstmals ermittelte. Der nächste Münsteraner „Tatort“ läuft wahrscheinlich am 25. November.

Eine kleine Neuerung – zu sehen wohl im Oktober – gibt es beim Bodensee-„Tatort“: Klara Blum (Eva Mattes) bekommt einen neuen Schweizer Kollegen, nachdem Flückiger aus der Nordschweiz wegging und seine eigenen Krimis in Luzern bekam. Jetzt tritt Schauspieler Roland Koch als Matteo Lüthi von der Thurgauer Kantonspolizei auf.

Bleibt noch der neue MDR-Krimi zu erwähnen: Der Mitteldeutsche Rundfunk war einen neuen Weg gegangen. In einer Internet-Ausschreibung suchte der Sender das beste Konzept für einen neuen „Tatort“ aus Thüringen. Viele Produzenten reichten ihre Ideen ein. Thomas Bohn setzte sich schließlich mit seinem Konzept für Erfurt durch. Drehstart soll im Frühling sein, Ausstrahlung dann im Herbst 2013. Das Team ist besonders jung und besteht aus den Schauspielern Friedrich Mücke (31), Benjamin Kramme (30) und Alina Levshin (27), die mit dem Neonazi-Drama „Kriegerin“ Aufsehen erregte.

Die Programmzeitschrift „Hörzu“ hat für ihre neue Ausgabe (Freitag) die Meinungsforscher von Forsa repräsentativ 1005 Deutsche ab 14 Jahren befragen lassen, auf welches neue „Tatort“-Team sie sich am meisten freuen. Ergebnis: Til Schweiger alias Nick Tschauder (25 Prozent), gefolgt von Wotan Wilke Möhring (16 Prozent), Dortmund (11 Prozent) sowie Saarbrücken und Erfurt (jeweils 9 Prozent). [Gregor Tholl/ps]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

5 Kommentare im Forum

  1. AW: "Tatort": Vorschau auf die neue Saison 2012/13 freue mich schon auf die neuen Folgen aber auf Till Schweiger hätte ich gern verzichtet werde, für mich ist er noch unsympathischer als Peter Sodann der ja auch schon das vergnügen hatte im Tatort vertreten zu sein !
  2. AW: "Tatort": Vorschau auf die neue Saison 2012/13 Das reicht aber nicht, damit kommt man nur auf 7 Monate.
Alle Kommentare 5 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum