Telekom Entertain: Hybrid-Receiver und Champions League?

57
30
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Telekom-Marketinggeschäftsführer Christian P. Illek hat am Donnerstag auf einer Branchenveranstaltung in München über geplante Neuerungen bei der IPTV-Plattform Entertain aus dem Nähkästchen geplaudert.

Anzeige

Illek bestätigte auf der Konferenz „Bezahlfernsehen – Sein Wert, sein Preis“ der Bayerischen Landesmedienanstalt BLM am Mittag, dass das Unternehmen über die für Kunden der Entertain-Plattform bereitgestellten Media-Receiver künftig auch den Zugriff auf die Mediatheken der öffentlich-rechtlichen und privaten  Fernsehsender ermöglichen möchte.

Für weitere Angebote aus dem seit der Internationalen Funkausstellung in den Mittelpunkt gerückten Hybrid-Standard HbbTV sieht der Telekom-Manager dagegen keinen Handlungsbedarf bei seinem Arbeitgeber. Man sehe es vielmehr als Aufgabe der TV-Hersteller an, Netzwerkfunktionen für den Zugriff auf interaktive HbbTV-Anwendungen in ihre Geräte zu integrieren. Zudem wolle die Telekom eigene Angebote an dieser Stelle nicht kannibalisieren, so Illek.

Nachgedacht werde im Konzern aber über die Entwicklung eines Hybrid-Receivers, der neben den IPTV-Angeboten der Telekom auch Satellitensignale empfängt, bestätigte der Marketingverantwortliche des Ex-Monopolisten auf der Veranstaltung. Mit Entertain könne man aktuell 44 Prozent der deutschen Haushalte erreichen, 1,2 Millionen IPTV-Anschlüsse seien aktiv geschaltet.

Über den Verbreitungsweg Satellit lasse sich diese Quote auf bis zu 75 Prozent steigern. Konkrete Informationen zur Ausgestaltung eines entsprechenden Angebots ließ sich Illek zunächst aber nicht entlocken. Auch zu Gerüchten, wonach die Telekom sich möglicherweise am Bieterverfahren um die kommende Ausschreibung der UEFA Champions League beteilige, schwieg der Manager. „Mal sehen. Lassen Sie sich überraschen!“, sagte er lediglich.

Bereits auf der Presseveranstaltung CeBIT-Preview hatte die Telekom in der vergangenen Woche zahlreiche Neuerungen bei ihrem IPTV-Angebot Entertain ins Aussicht gestellt. Neben neuen Endgeräten mit vergrößerter Festplatten-Kapazität und höherer Arbeitsgeschwindigkeit hatte das Unternehmen unter anderem einen Ausbau von3D-Inhalten sowie Planungen für einen eigenen Vereinssender des Rekordmeisters Bayern München verkündet (DIGITAL FERNSEHEN berichtete).
[ar]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

57 Kommentare im Forum

  1. AW: Telekom Entertain: Hybrid-Receiver und Champions League? Bei diesen Aussagen braucht kein anderer Telco- Anbieter sich Sorgen machen oder gar Angst vor der T-com haben. Diese Aussagen demaskieren die Telekom regelrecht. Immer wieder schön wie sich ein so großer Konzern lächerlich machen kann. Hybrid- Receiver für Sat? Kauf der Champions-League Rechte... Ich lach mich schlapp... Wie verzweifelt muss die Telekom mit seinen Produkten sein um einen Hybrid- Receiver für Sat in Erwägung zu ziehen? Welchen Sinn sollte das machen? Die sollen lieber Geld ins Netz investieren um den Kunden die Programme via IPTV zuzuführen. Nichts anderes erwartet man von der T-com.
  2. AW: Telekom Entertain: Hybrid-Receiver und Champions League? Warum nicht?? Konkurrenz belebt das Geschäft, also soll die Telekom mal ruhig mitbieten. Außerdem haben die doch eh mehr an finanzieller Power als der Furzladen Namens Sky Deutschland.
  3. AW: Telekom Entertain: Hybrid-Receiver und Champions League? ach ich mach mir da keine Sorgen. Ähnliche Ankündigungen gab es in so ziemlich jedem Land Europas. Zuletzt ist die France Telecom mit seinem Orange TV auf die Schnauze gefallen... Am Ende veräußerte man reumütig die eigenen Programme an Canal+. Die hatten auch von einem Sat- Bouquet via Sat geträumt. Was daraus geworden ist, ist ja hinreichend bekannt. Finanzielle Größe spielt da keine wirklich gewichtige Rolle. Es geht eher darum ob der Aufsichtsrat und die entsprechenden Stellen das Geld locker machen. Die T-com muss jetzt erstmal knapp 1,5 Milliarden für PTC locker machen.
Alle Kommentare 57 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum