Thomalla & Wuttke sind raus: Sachsen bekommt neuen „Tatort“

11
20
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Simone Thomalla und Martin Wuttke hängen ihren „Tatort“-Job an den Nagel. Nachdem die Leipziger Kommissare zuletzt immer wieder in die Kritik gerieten, arbeitet der MDR nun an einem gänzlich neuen Ableger für Sachsen. Figuren, Darsteller und Handlungsort sind noch völlig offen.

Anzeige

Frischer Wind beim „Tatort“: Wie der MDR an Mittwoch bekannt gab, will die Rundfunkanstalt einen komplett neuen Ableger für Sachsen konzipieren. „Nach der erfolgreichen Etablierung zweier ‚Tatort‘-Ausgaben aus Thüringen und des ‚Polizeirufs 110‘ aus Sachsen-Anhalt mit neuem Ermittlerpaar und neuem Standort werden wir auch den Sachsen-Tatort neu positionieren“, kündigte MDR-Fernsehdirektor Wolf-Dieter Jacobi an. Für Simone Thomalla und Martin Wuttke heißt das, dass sie ihren Dienst als Leipziger Kommissare nach mittlerweile mehr als 20 Fällen nun quittieren werden.

Die nächste Folge mit Thomalla und Wuttke wird Mitte März im Ersten zu sehen sein. Für 2015 werden dann noch zwei weitere Krimis gedreht, ehe sich die beiden Schauspieler vom „Tatort“ verabschieden, um künftig wieder mehr Zeit in neue Projekte zu investieren, wie es in der Mitteilung des MDR hieß. Ab 2016 wird dann der neue „Tatort“ aus Sachsen auf Sendung gehen.
 
Wie dieser aussieht, ist dabei noch vollkommen unklar. „Sowohl die Ermittler-Figuren und deren Besetzung als auch der Handlungsort in Sachsen seien dabei völlig offen“, sagte MDR-Fernsehfilm-Chefin Jana Brandt. Damit stehen nicht nur die Hauptfiguren, sondern auch Leipzig als Ort des Geschehens zur Debatte. Um ein geeignetes Konzept zu kreieren, holt der MDR nun gezielt bei regionale und überregionale Produzenten Vorschläge ein, wie ein neuer „Tatort“ aussehen könnte.
 
„Der ‚Tatort‘ aus Leipzig hat Maßstäbe gesetzt“, würdigte Brandt die Arbeit des bisherigen Teams und lobte dabei auch die Leistung von Thomalla und Wuttke. Bei den Kritikern kamen die letzten Fälle der Leipziger allerdings nicht immer gut weg, vielleicht auch ein Grund, wieso der MDR nun einen Umbau vornimmt. Dabei soll die angestrebte Neuaufstellung den Sachsen-„Tatort“ in die Zukunft führen, wie Jacobi weiter erklärte. Nach knapp sechs erfolgreichen Jahren sei es für den MDR an der Zeit, diesen Schritt einzuleiten. [fm]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

11 Kommentare im Forum

  1. AW: Thomalla & Wuttke sind raus: Sachsen bekommt neuen "Tatort" Quatsch! Die Beiden sind gut. Dieser dämliche Jugend/Neuerungswahn! Bald hat jede dt. Stadt ein Tatortermittlerteam! Da kann man sich überhaupt nicht mehr mit identifizieren und warm mit dem Team werden, wenn jede Woche ein neues, anders kommt und somit nur einmal im Jahr zu sehen ist!
  2. AW: Thomalla & Wuttke sind raus: Sachsen bekommt neuen "Tatort" Ein frommer Wunsch geht in Erfüllung! Diese abgehalfterte Thomalla kann ja nicht mal einem Pfarrer eine Beule in der Soutane bescheren. Und das Töchterchen ist zwar hübscher aber auch nicht gerade mit Intelligenz gesegnet. Da verpasst man nix!
  3. AW: Thomalla & Wuttke sind raus: Sachsen bekommt neuen "Tatort" Also wenn einen neuen Handlungsort, dann wäre mal einer weiter östlich in Sachsen angebracht. Für meinen Geschmack spielt sich allgemein zuviel um Leipzig ab. Ich wäre für die Oberlausitz, die immer schon viel zu kurz kommt.
Alle Kommentare 11 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum