Thomas Roth: „Tagesthemen“-Grußformel basiert auf John Lennon

0
29
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

„Kommen Sie gut durch die Nacht“ – mit diesen Worten verabschiedet sich Thomas Roth in den „Tagesthemen“ stets von den Zuschauern. Bevor er sich nun selbst komplett von der ARD-Nachrichtensendung verabschiedet, erklärt er den Hintergrund der Grußformel.

Anzeige

„Tagesthemen“-Moderator Thomas Roth (64) hat sich für seine Grußformel am Ende der Sendung von John Lennon inspirieren lassen. Roth, der am 2. Oktober zum letzten Mal die ARD-Nachrichten präsentieren wird, beendet seine Moderation stets mit den Worten „Kommen Sie gut durch die Nacht“.

Das gehe auf einen Lennon-Song zurück, den er auf einem Spaziergangdurch New York gehört habe, sagte er der „Neuen Osnabrücker Zeitung“(Samstag) und fügte hinzu: „Dabei kam ich am Dakota-Haus vorbei, woeinst John Lennon wohnte. (…) Plötzlich kam jemand in meinem Alter,ebenfalls graue Haare, mit der Gitarre um die Ecke und sang „WhateverGets You Thru The Night“ von Lennon. Da habe ich mir überlegt: Ich nehmeden John einfach mit nach Deutschland und mache daraus den Gruß „KommenSie gut durch die Nacht““, erzählte er.
 
Roth moderiert die „Tagesthemen“ seit August 2013. Sein Nachfolger wird vom 24. Oktober an der bisherige USA-Korrespondent Ingo Zamperoni. „Ich bin gespannt, was er den Zuschauern sagen wird“, sagte Roth. [dpa/kw]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert