Trauerfeier für Benedikt XVI. heute auf (mindestens) fünf Sendern live im TV

5
917
Die Trauerfeier für Benedikt XVI. findet im Petersdom statt
Der Petersdom in Rom: Von dort überträgt heute u.a. das ZDF von Trauerfeierlichkeiten für Benedikt XVI.. Bildrechte: ZDF und AP/dpa/Andrew Medichini Foto: Andrew Medichini
Anzeige

Mehrere Fernsehsender übertragen am Donnerstag die Trauerfeier für den emeritierten Papst Benedikt XVI. live.

Anzeige

Das ZDF zeigt von 9.05 Uhr bis 11.15 Uhr live vom Petersplatz (Bild) in Rom die Trauerfeier – zu sehen auch im Livestream in der ZDF-Mediathek. Moderator Andreas Klinner führt durch die Sendung. Mit dabei ist auch der Vatikanexperte des Senders, Jürgen Erbacher. Als Reporter ist Andreas Postel, Leiter des ZDF-Studios in Rom, mit seinem Team im Einsatz.

Phoenix berichtet ebenfalls umfangreich über die Abschiedszeremonie für Benedikt XVI.. Zentrales Element ist die Trauerfeier auf dem Petersplatz, die Phoenix live überträgt. Für den Sender verfolgt der Theologe und Moderator Stephan Kulle das Geschehen in Rom, er kommentiert die kirchliche Zeremonie und vermittelt Hintergründe.

Trauerfeier für Benedikt XVI. findet ab 9 Uhr statt

Der Sender N-TV überträgt von 9 Uhr bis 11 Uhr live vom Petersplatz. Moderatorin Annika de Buhr führt durch die Sendung, mit dabei als Experte: Antonius Hamers, katholischer Priester und Domkapitular in Münster. Als Reporter ist Udo Gümpel, Italien-Korrespondent von ntv, mit seinem Team vor Ort im Einsatz.

Der Sender Welt beginnt ab 8.45 Uhr seine Livestrecke „Requiem für Papst Benedikt XVI“. Die Moderation im Nachrichtenstudio haben Carsten Hädler und Lena Mosel. Kommentieren wird Papst-Experte Lucas Wiegelmann vom „Welt“-Forum. Reporter in Rom ist Steffen Schwarzkopf.

Auch das Fernsehen des Bayerischen Rundfunks (BR) – Benedikt XVI. stammte aus Bayern – berichtet von 8.45 Uhr bis 11.30 Uhr live aus Rom. Den Gottesdienst kommentieren Erwin Albrecht und Elisabeth Möst. Vor Ort in Rom spricht BR-Chefredakteur Christian Nitsche mit Gästen über den Abschied von Benedikt XVI. und sein Vermächtnis.

ARD lässt sich durch BR und Phoenix vertreten

Nach ersten Planungen zeigt das Erste am Donnerstag keine eigene Sondersendung. „Aber das Thema wird selbstverständlich in der Regelberichterstattung des Ersten einen großen Platz einnehmen“, sagte eine Sprecherin. Traditionell wechseln sich die beiden Hauptsender bei großen internationalen Feierlichkeiten ab. Zudem ist die ARD bereits durch die Sendungen von Phoenix und BR vertreten.

Benedikt XVI., der erste deutsche Papst seit knapp 500 Jahren, wird am Donnerstag in der Krypta des Petersdoms beigesetzt. Der deutsche Theologe mit bürgerlichem Namen Joseph Ratzinger war am 31. Dezember 2022 im Alter von 95 Jahren gestorben.

Bildquelle:

  • df-petersdom: ZDF
Anzeige

5 Kommentare im Forum

  1. Da wird der karlicek dann ja wieder genug zu meckern haben. :ROFLMAO: Vor allem weil man das in seiner TV Zeitung nicht angekündigt hat.
  2. Sorry. Beschmeißt mich mit Katzenscheiße, aber ich finde den Aufriss um diese Person auch vollkommen übertrieben. Ich folge dem Titelbild der TAZ Ausgabe. Mir liegt es aber fern streng konservative Christen zu kränken. Der Mann hat keine Werbung für seine Intuition Kirche gemacht und hat eine Menge Leid durch wegschauen toleriert. Die Frauenfeindlichkeit und totale Intoleranz lassen wir mal unerwähnt. Verschwendung von Gebührengeldern. Ein Themenkanal hätte gereicht.
Alle Kommentare 5 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum