TV-Koch Rach tischt erstmals im ZDF auf

5
16
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Für längere Zeit war er von der Mattscheibe verschwunden, nun ist Fernsehkoch Christian Rach wieder da. Mit seiner neuen Show „Rach tischt auf“ feiert der Restaurantkritiker bei seinem neuen Arbeitgeber, dem ZDF, ein köstliches TV-Comeback.

Der Mann für die große Showtreppe ist Christian Rach nicht. Er gehört nicht zur Riege der Kerners, Pflaumes oder Pilawas, die den Glamour oder den tosenden Beifall als Adrenalinschub und Erfolgsbestätigung brauchen. Der 56-Jährige geht bei seinem neuen medialem Arbeitgeber, dem ZDF, gleich in medias res – auch wenn die neue Show „Rach tischt auf“, die an diesem Donnerstag (20.15 Uhr) zu sehen ist, vor applaudierendem Publikum aufgezeichnet wurde.

Der Fernsehkoch hat acht Jahre RTL hinter sich mit „voller Überzeugung“, wie er versichert. „Doch irgendwann treten Ermüdungserscheinungen auf“, sagt Rach. „Eine Wohnung muss auch ab und an mal renoviert werden.“ Er möchte jetzt auf der Plattform seines neuen Arbeitgebers spannend und unterhaltsam informieren und natürlich „ohne mahnenden Zeigefinger“. Das Team hinter ihm sei wichtig, sagt er wie der Torschützenkönig eines Bundesligisten, er sei die „Speerspitze“.
 
Und worum geht es? Rach will in zwei Ausgaben der Show über Ernährung aufklären, fast ein bisschen missionarisch wirkt er, das ZDF-Publikum ist seine neue Gemeinde. 50 Fragen zum Essen und Trinken möchte Rach, der von den ZDF-Moderatoren Andrea Kiewel und Dirk Steffens unterstützt wird, anschneiden und das Bewusstsein der Zuschauer schärfen. Und das zum Teil mit Aufwand. Zum Beispiel: 110 Probanden aßen eine Currywurst. Was sie nicht wussten: Fleisch war keins drin.
 
Lustig anzuschauen in den Einspielfilmen: Was kaufen Kinder ein, wenn ihre Eltern nicht dabei sind? Große Unterschiede klaffen da zwischen Vorschulkindern und Erstklässlern. Oder die brennende Frage: Warum greift man wie von magischer Hand geführt zu, wenn die Chips auf dem Tisch stehen? Handelt es dich wirklich um die vermaledeite Massentierhaltung, wenn 3000 Schweine in einem Riesenstall sich offensichtlich und laut grunzend ganz wohl fühlen?
 
Schon vor Rach begann der Kochboom im Fernsehen. Rach stand bisher für die Marke RTL und muss nun umdenken. Der neue Sender aber ändert für den Mann, der einst ohne Abschluss Mathematik und Philosophie studierte und erfolgreich Koch wurde, eines nicht: „Kochen wird ein mediales Ereignis bleiben“, sagt Rach. „Der pädagogische Effekt ist groß, das Bewusstsein der Menschen hat sich geändert.“ Ob jede TV-Show dazu beiträgt, lässt er offen: „The Taste“ auf Sat.1 habe er nicht gesehen.
 
Rach, der seit zweieinhalb Jahren kein Restaurant mehr betreibt, ist längst nicht nur ein Koch – er ist Unternehmer, der zeigen will, wie man es anpackt, denn er hat bereits weitere Ziele im Visier. Nach den zwei Ausgaben seiner 90-Minuten-Show „Rach tischt auf“ (Die zweite Ausgabe ist am 6. März) will er fürs ZDF eine weitere abendfüllende Infotainment-Sendung präsentieren, in der Information und Unterhaltung verknüpft werden. „Darin geht es um alle Formen von Existenzgründung und nicht nur ums Selbstständigwerden als Restaurantbetreiber.“
 
Doch vorher muss Rach den Atem anhalten. Die Klassikerserie „Der Bergdoktor“ interessierte auf dem selben Sendeplatz in der Vorwoche am Donnerstag rund 6,4 Millionen Menschen. Er sollte zumindest halbwegs mithalten, sonst heißt es: kleine Brötchen backen. [Carsten Rave/dpa]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

5 Kommentare im Forum

  1. AW: TV-Koch Rach tischt erstmals im ZDF auf Da sind noch Lücken im Programm. Manchmal schalte ich den Fernseher ein, und denke mir, Mensch, jetzt mal eine schöne Kochsendung sehen, und dann läuft gerade keine... Vor allem abends ist das lästig. Man hat sich gerade eine Tiefkühlpizza mit Pommes, Ketchup und Majo warm gemacht, dazu eine halbe Flasche Bier in einem Zug geleert, dann rülpst man erstmal genüsslich bis die Luft vor Augen flimmert, kratzt sich mit ausgestreckten Armen den Bauch, und nichts ist dann toller als eine schöne Kochsendung zu sehen. Vielleicht kommt ja noch der ein oder andere Tipp den man gebrauchen kann. Und dann? Nichts! Wenn man sie am dringendsten braucht, ist keine Kochsendung da! Eine Katastrophe!
Alle Kommentare 5 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum