TV-Quoten: ARD-Sommerkino siegt bei Jung und Alt

0
14
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Mit der Fee-TV-Premiere des französischen Kinofilms „Willkommen bei den Sch’tis“ konnte das Erste am Montagabend sowohl beim Gesamtpublikum, als auch bei den 14- bis 49-Jährigen punkten. Allerdings war wohl das gute Sommerwetter dafür verantwortlich, dass die Zuschauerbeteiligung am Abend insgesamt eher verhalten ausfiel.

Der Montagabend gehörte offenbar vor allem dem guten Sommerwetter, dass sich nach längerem Warten endlich wieder auf breiter Front zurückmelden konnte. Die Sehbeteiligung vor den Fernsehgeräten fiel demzufolge eher verhalten aus. Den besten Tageswert erreichte immerhin der Primetime-Film „Willkommen bei den Sch’tis“ in der ARD. Insgesamt schalteten 3,84 Millionen Zuschauer um 20.15 Uhr ein und bescherten dem Sender damit einen Marktanteil von 14,2 Prozent. Noch höher lag der Wert bei der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen. Hier sorgten 1,47 Millionen Interessierte für eine Sehbeteiligung von 14,5 Prozent.

Platz Zwei belegte das ZDF mit „Die Tochter des Mörders„. Der Krimi erreichte einen Marktanteil von 13,4 Prozent bei 3,60 Millionen Zuschauern. In der werberelevanten Zielgruppe fiel das Programm jedoch durch, dort reichte es mit 0,48 Millionen Zuschauern und 4,8 Prozent nur zu einer mageren Einschaltquote. Immerhin konnte sich das ZDF auch um 22.15 Uhr mit dem Spielfilm „Wicker Man – Das Geheimnis der Insel“ einen guten Marktanteil bei Jung und Alt sichern. Beim Gesamtpublikum kam der Streifen mit 2,52 Millionen Interessierten auf ordentliche 13,8 Prozent Sehbeteiligung. In der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen sorgten 0,91 Millionen Zuschauer für eine Quote von 11,5 Prozent.

Den dritten Platz belegte erwartungsgemäß das RTL-Format „Einsatz in vier Wänden„. Bei den Zuschauern ab Drei reichte es mit 2,92 Millionen Interessierten zu einem Marktanteil von 10,9 Prozent. In der werberelevanten Zielgruppe gereichten 1,34 Millionen Zuschauer zum zweiten Platz mit einer Quote von 13,6 Prozent. Einen deutlichen Anstieg gab es um 22.15 Uhr mit „Extra – Das RTL-Magazin“ zu verzeichnen. Beim Gesamtpublikum erreichte das Format mit 3,34 Millionen Zuschauern einen Marktanteil von 15,4 Prozent, bei den 14- bis 49-Jährigen sorgten 1,58 Millionen für eine Sehbeteiligung von 17,3 Prozent.

Als Dauerabonnent für den vierten Platz enttäuschte Sat.1 auch am Montagabend nicht. „Die Masche mit der Liebe“ konnte um 20.15 Uhr allerdings weder beim Gesamtpublikum mit 1,97 Millionen Zuschauern (MA: 7,4 Prozent), noch bei den Jüngeren mit 0,75 Millionen (MA: 7,4 Prozent) wirklich für starke Quoten sorgen. Immerhin landete der Sender damit knapp vor Konkurrent Vox. Die neue Folge von „CSI: NY“ schalteten 1,94 Millionen ein (MA: 7,1 Prozent). Bei den 14- bis 49-Jährigen lag Vox dann jedoch wieder vorn. Mit 0,96 Millionen Zuschauern sicherte man sich einen Marktanteil von 8,8 Prozent. Auch ProSieben konnte in der werberelevanten Zielgruppe punkten. Eine Doppelfolge von „Fringe“ brachte um 20.15 Uhr und 21.15 Uhr Quoten von 11,6 und 10,5 Prozent. [ps]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum