[TV-Quoten] ARD-Volksmusik profitiert vom heißen Spätsommer

0
60
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Der heiße Sommerabend macht es möglich: Die jungen Zuschauer sind unterwegs, bei den Älteren setzt sich überraschend die ARD-Volksmusiksendung „Melodien der Herzen“ im Quotenrennen gegen die privaten und öffentlich-rechtlichen Konkurrenten durch.

Anzeige

Insgesamt 4,3 Millionen Zuschauer (20,8 Prozent)  ließen sich den Aufmarsch von Kastelruther Spatzen, Amigos, den Grödner Alphornbläsern und anderen Größen der Szene bei Moderator Maxi Arland nicht entgehen. Das Nachsehen hatte unter anderem der ZDF-Krimi „Unter Verdacht“. Lediglich 3,80 Millionen Deutsche ab drei Jahren begleiteten Senta Berger und Rudolf Krause bei ihren Ermittlungen. Das entsprach einer Sehbeteiligung von 16,5 Prozent.

Durchfall im doppelten Sinne war bei RTL zu verzeichnen. „Die 25 witzigsten TV-Momente des Jahres“ dürfte mit lediglich 2,47 Millionen Neugierigen (10,7 Prozent) die Erwartungen der Programmplaner deutlich untererfüllt haben. Neben der Zietlow-Show musste auch Sat.1 mit „Prinz Kaspian von Narnia“ Federn lassen. Der im Kino erfolgreiche Blockbuster fesselte nur 11,0 Prozent der Zuschauer (2,46 Millionen). Beim optimistisch zur Primetime angesetzten Finale der Trash-Show „Die Alm“ wurde Schrottplatzbesitzer Manni Ludolf vor einer Kulisse von 1,47 Millionen Zuschauern (6,4 Prozent) zum Almkönig gekürt.
 
In der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen sicherte sich überraschend Bauchredner Sascha Grammel mit seinem Bühnenprogramm „Hetz mich nicht“ den Tagessieg. 1,46 Millionen Jüngere entsprachen um 22.30 Uhr einem hohen Marktanteil von 17,8 Prozent. Auch im Gesamtpublikum schnitt der Live-Mitschnitt mit 2,84 Millionen (15,2 Prozent) stark ab. „Prinz Kaspian“ auf Sat.1 (1,44/17,1) konnte sich bei den Werberelevanten knapp vor Zietlows RTL-Ranking (1,40/16,9) behaupten. [ar]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum