TV-Quoten: „Big Bang Theory“ besiegt „Undercover Boss“

4
20
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Nach der Talfahrt der letzten Wochen hat sich RTLs „Undercover Boss“ zwar wieder etwas berappelt, in der ersten Reihe mitspielen konnte die Sendung aber nicht. Dort stellten sich die Nerds aus „The Big Bang Theory“ und die deutschen Skispringer auf, die neben olympischem auch Quoten-Gold ergatterten.

Anzeige

Rechtzeitig zum Finale hat der „Undercover Boss“ von RTL noch einmal die Kurve bekommen. Nachdem das Format in der letzten Woche regelrecht abstürzte und einen neuen Tiefststand erreichte, hat sich die Sendung am Montag nun wieder ein wenig erholt und die 4-Millionen-Hürde genommen. Konkret schalteten 4,04 Millionen Zuschauer ab drei Jahren die neue Folge ein und bescherten dem „Undercover Boss“ damit eine Quote von 12,8 Prozent. In der Zielgruppe kam das Format auf 14,7 Prozent bei 1,75 Millionen Zuschauern und musste sich ebenfalls mit einem Platz im Verfolgerfeld zufrieden geben.

Zuvor lockten die Kölner wieder mit „Wer wird Millionär?“ bundesweit Ratefreunde an. Bei immerhin 5,61 Millionen Zuschauer hatte der Privatsender dabei auch Erfolg, sodass sich RTL ab 20.15 Uhr über eine Sehbeteiligung von 16,5 Prozent freuen durfte. Bei den Jüngeren kam die Quizshow ebenfalls auf gute 1,80 Millionen und 14,3 Prozent.
 
Die Nase vorn hatten dagegen die Nerds aus „The Big Bang Theory“, die am Montagabend in der werberelevanten Zielgruppe für ProSieben den Sieg einfahren konnten. 1,92 Millionen Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren ließen sich nicht entgehen, wie es mit Sheldon, Penny und Co. weitergeht. Die Quote lag bei 15,3 Prozent. Die zweite Folge bewegte sich mit 1,91 Millionen und 16,7 Prozent auf einem ähnlichen Niveau. Die neue Folge „Schulz in the Box“ erreichte zur späten Stunde noch 12,4 Prozent bei 1,02 Millionen werberelevanten Fans.
 
Die großen Sieger des Tages sind dagegen die deutschen Skispinger, die sich bei den Olympischen Winterspielen im Teamwettbewerb die Goldmedaille schnappten. Insgesamt 7,05 Millionen Zuschauer ab drei Jahren fieberten ab 18.15 Uhr mit den deutschen Adlern mit und bescherten der übertragenden ARD eine Quote von 27,4 Prozent. Auch in der Zielgruppe war das Interesse groß: 1,66 Millionen Fans sorgten hier für 19,6 Prozent Marktanteil.
 
Am Abend widmete sich das Erste dann der Karnevalssitzung „Wider den tierischen Ernst“, für die sich dann allerdings nur noch 3,88 Millionen Zuschauer interessierten. Der Marktanteil lag bei 14,2 Prozent. Damit musste sich die ARD deutlich der Konkurrenz vom ZDF geschlagen geben, die mit dem Krimi „Der letzte Kronzeuge – Flucht in die Alpen“ auftrumphte. 5,94 Millionen Interessenten schalteten zur Primetime ein und bescherten dem Zweiten damit eine Sehbeteiligung von 16,8 Prozent.
 
Gut lief es aber auch für den kleinen Privatsender RTL2, bei dem ein weiteres Mal „Die Geissens“ ihren Charme versprühen duften. Die neue Folge erreichte zur besten Sendezeit 1,20 Millionen Fans zwischen 14 und 49 Jahren, was dem Privatsender eine Quote von 9,6 Prozent einbrachte. [fm]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

4 Kommentare im Forum

  1. AW: TV-Quoten: "Big Bang Theory" besiegt "Undercover Boss" das war sicher keine Überraschung oder ? Mal schauen wie sich der "neue" Restauranttester: Steffen Henssler bei RTL schlägt.
  2. AW: TV-Quoten: "Big Bang Theory" besiegt "Undercover Boss" RTL dürfe wohl durch die Ankündigung, einen weiteren Datenskandal aufzudecken, gepunktet haben. Dummerweise wurde der Beitrag gegen einen anderen ausgetauscht.
Alle Kommentare 4 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum