TV-Quoten: „Coca-Cola-Check“ der ARD zieht das Publikum an

48
12
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Die Werbung verspricht bekanntlich Vieles. Doch welche Versprechen werden tatsächlich gehalten? Der ARD-„Markencheck“ ging am Montagabend den Produkten der Kult-Getränkemarke Coca Cola auf den Grund – und das mit großem Erfolg beim TV-Publikum.

Für das Siegertreppchen reichte es allerdings nicht und an den Erfolg der ersten Ausgabe über den Discounter Lidl konnte der aktuelle „Markencheck“ auch nicht anknüpfen. Dennoch begeisterte der „Coca-Cola-Check“ das deutsche TV-Publikum. Insgesamt wollten 3,30 Millionen Zuschauer nicht verpassen, wie die ARD-Sendung eventuelle Produktlügen aufdeckt. Das Erste sicherte sich damit eine Sehbeteiligung von 10,7 Prozent. Auch bei den Jüngeren war das Kultgetränk am Montag beliebt, immerhin schalteten 1,55 Millionen werberelevante Zuschauer (12,9 Prozent) den „Markencheck“ ein.

Angeführt wird das Ranking vom Montag dagegen klar von RTL-Quizkönig Günter Jauch und seiner Erfolgsshow „Wer wird Millionär?“. 5,36 Millionen Zuschauer wollten ihr Allgemeinwissen auch in dieser Woche wieder auf die Probe stellen und bescherten dem Könler Privatsender damit einen Marktanteil von 17,4 Prozent. Mit 1,77 Millionen Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren (14,8 Prozent) reichte es dagegen im jüngeren Publikum nur für Platz zwei.

Streitig machte Jauch den Quoten-Thron in der werberelevanten Zielgruppe aber nur die senderinterne Konkurrenz von Christian Rachs „Restaurantschule“. Welche Kniffe der Sternekoch seinen Schützlingen in dieser Woche beibringt, wollten sich 2,30 (18,5 Prozent) Millionen Werberelevante nicht entgehen lassen. Vom Gesamtpublikum entschieden sich 4,61 Millionen für die Kochschule, was RTL nicht nur einen Quotenanteil von 15,4 Prozent, sondern auch den zweiten Platz einbrachte. Damit liegen die beiden Spitzenpositionen am Montagabend klar in der Hand von RTL.

Christian Rach allerdings sehr dicht auf den Fersen war „Der Heiratsschwindler und seine Frau“. Die ZDF-Filmkomödie mit Armin Rohde animierte am Montagabend 4,60 Millionen Zuschauer dazu, den öffentlich-rechtlichen Sender einzuschalten. Bei dem französischen Thriller „Ohne Schuld“ mit Diane Krueger blieben im Anschluss noch 2,32 Millionen Zuschauer ab drei Jahren (12,6 Prozent) hängen.

Punkten konnte in dieser Woche auch wieder der Serienabend auf Sat.1. „Der letzte Bulle“ überzeugte 3,52 Millionen (11,4 Prozent) von seinem Scharfsinn, davon 1,70 Millionen aus der werberelevanten Zielgruppe (14,2 Prozent). Die soziale Ader von „Danni Lowinski“ ließen sich dagegen 3,00 Millionen Zuschauer ab drei Jahren (9,9 Prozent) nicht entgehen. Bei den Jüngeren entschieden sich 1,70 Millionen (13,6 Prozent) für die sympathische Rechtsanwältin.

ProSieben knüpft derweil an seine schwachen Ergebnisse der Vorwoche an. Die Dinosaurier-Serie „Terra Nova“ blieb mit 1,34 Millionen jungen Serienfans (11,2 Prozent) auch in dieser Woche im Mittelfeld stecken. Kiefer Sutherlands „Touch“ begeisterte nur 0,96 Millionen Werberelevante (7,7 Prozent).

Noch schlechter lief es für die neuen ZDF-Telenovela „Wege zum Glück – Spuren im Sand“. Lediglich 0,95 Millionen Zuschauer (9,0 Prozent) schalteten die erste Folge ein. Bei den Jüngeren interessierten sich nur 110 000 für das neue Format, was dem Sender einen mageren Quotenanteil von 3,0 Prozent einbrachte.

Deutlich mehr punkten konnten dagegen wieder „Die Geissens – Eine schrecklich glamouröse Familie!“ auf RTL2. Mit 1,11 Millionen Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren konnte der Privatsender 9,3 Prozent Marktanteil für sich verbuchen. Die Imitations-Castingshow „My Name is“ schob sich mit 0,87 Millionen und 7,7 Prozent noch knapp ins Ranking der Jüngeren. [fm]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

48 Kommentare im Forum

  1. AW: TV-Quoten: "Coca-Cola-Check" der ARD zieht das Publikum an Da konnte man auch was lernen: Man soll VOR dem Cola-Trinken Zähne putzen, NICHT hinterher (weil man sonst den durch die Säure aufgeweichten Zahnschmelz wegschrubbt.
  2. AW: TV-Quoten: "Coca-Cola-Check" der ARD zieht das Publikum an Vor allem konnte man etwas lernen das Coca Cola auch nicht besser schmeckt wie andere, ist alles nur Einbildung. Und wer Pupsi Cola nicht von einer anderen Unterscheiden kann, der sollte keine Cola mehr trinken. Pupsi Cola schmeckt wie Medizin, einfach nur ekelig. Dann doch lieber Clubcola.
  3. AW: TV-Quoten: "Coca-Cola-Check" der ARD zieht das Publikum an Ich putz weder vor noch nach der Cola meine Zähne. Soweit kommt's noch...
Alle Kommentare 48 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum