TV-Quoten: „Der kleine Lord“ verliert gegen Bundesliga

15
12
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

„Der kleine Lord“ unterliegt „König Fußball“. Das Spitzenspiel Borussia Dortmund gegen Borussia Mönchengladbach sahen am Freitagabend 6,92 Millionen Zuschauer im ZDF.

Der Bundesliga-Herbstmeister aus Dortmund gewann mit 2:1 – und das Zweite hatte eine Einschaltquote von 21,5 Prozent.
 
Die Wiederholung des Weihnachtsklassikers „Der kleine Lord“ hatte zur besten Sendezeit 5,79 Millionen Zuschauer, was der ARD einen Marktanteil von 17,9 Prozent einbrachte. Seit über drei Jahrzehnten läuft das britische Rührstück mit Ricky Schroder und Alec Guinness rund um Heiligabend im deutschen Fernsehen und fährt meist unangefochten den Quotensieg ein.

Das Weihnachts-Spezial der Quizshow „Wer wird Millionär“ mit Günther Jauch sahen auf RTL 3,91 Millionen (12,2 Prozent). Die Weihnachtsklamotte „Santa Clause 3 – Eine frostige Bescherung“ sahen auf Vox 1,50 Millionen (4,7 Prozent). Den US-Science-Fiction-Film „Transformers: Ära des Untergangs“ schalteten auf ProSieben 1,37 Millionen (4,8 Prozent) ein.
 
Die Sat.1-Show „Luke! Das Jahr und ich – Der Comedy-Jahresrückblick“ lockte 1,25 Millionen (4,2 Prozent) vor den Bildschirm. Auf Kabel eins wollten 0,91 Millionen eine weitere Folge der Krimiserie „Navy CIS: L.A.“ sehen (2,9 Prozent). Für die US-Komödie „Hitch – Der Date Doktor“ interessierten sich auf RTL II durchschnittlich 570 000 Menschen (1,8 Prozent). [dpa]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

15 Kommentare im Forum

  1. Naja, der kleine Lord hat gerade mal 270.000 Zuschsuer gegenüber dem Vorjahr verloren, trotz des deutlich stärkeren Gegenprogramms. Für einen sehr alten Film nach wie vor der Wahnsinn...
  2. Man darf nicht vergessen, dass es mittlerweile den kleinen Lord sowohl auf Bluray als auch bei itunes/amazon video in HD gibt. Da kann man sich den Film ansehen wann immer man möchte. Obwohl ich selbst kein Fußball mag, kann ich aber verstehen, dass viele lieber Fußball geschaut haben, denn das wird es nicht auf Bluray geben. Ich selbst schaue schon seit 2004 (als ich Premiere kündigte) kein Fernsehen mehr. Seitdem setze ich auf DVDs, dann Bluray, dann Amazon Video, dann Netflix und seit 1-2 Jahren auf itunes.
Alle Kommentare 15 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum