TV-Quoten: Dorfpolizist Eberhofer im Ersten vorn

2
34
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Das Erste punktet mit Franz Eberhofer. Die Komödie mit dem kultigen Dorfpolizisten hat die meisten Zuschauer. Sat.1 holt mit „Promi Big Brother“ zur Hauptsendezeit gute Einschaltquoten.

Dorfpolizist Franz Eberhofer hat die TV-Konkurrenz alt aussehen lassen. Der Fall „Sauerkrautkoma“, in dem er gegen seinen Willen nach München versetzt wird, hatte am Montag ab 20.15 Uhr 5,17 Millionen Zuschauer, das war ein Marktanteil von 18,3 Prozent für das Erste. Damit lag die Komödie nach einem Roman von Rita Falk und mit Sebastian Bezzel in der Hauptrolle klar auf Platz eins. Die „Tagesschau“ direkt davor sahen allein im Ersten 4,71 Millionen Zuschauer (18,6 Prozent).
 
Im ZDF lief ab 20.15 Uhr eine Wiederholung von „Nord Nord Mord: Clüver und der leise Tod“ mit Robert Atzorn als Kommissar. Dafür interessierten sich 4,63 Millionen (16,4 Prozent).

Sat.1 zeigte in der Primetime die neue Folge von „Promi Big Brother“ und kam damit auf 2,15 Millionen Zuschauer (9,3 Prozent), etwas mehr als für die Folge am Vortag, die noch um 22.15 Uhr zu sehen war. Diesmal musste Youtuber Chris das Zeltlager verlassen.
 
Den ZDFneo-Krimi „Inspector Barnaby: Mord mit Groove“ sahen ab 20.15 Uhr 1,79 Millionen (8,8 Prozent), die RTL-Dokureihe „Das Jenke-Experiment“ aus 2016 zum Thema Drogen 1,40 Millionen (5,0 Prozent), den Monsteraction-Film „Godzilla“ auf Kabel eins 1,28 Millionen (4,9 Prozent), die Vox-Show „Hot oder Schrott – Die Allestester“ 1,02 Millionen (3,7 Prozent), die ProSieben-Sitcom „The Big Bang Theory“ 0,93 Millionen (3,4 Prozent) und die RTL-II-Dokusoap „Konny Goes Wild!“ 0,83 Millionen (3,0 Prozent). [dpa]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

2 Kommentare im Forum

  1. hatte auch in ORF1 gestern eine Top Quote in Österreich. Eberhofer und der Bulle von Tölz haben gemeinsam, dass man sie immer wieder ansehen kann ohne dass es langweilig wird.
Alle Kommentare 2 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum