TV-Quoten: Dortmunds Kampf beschert Sky neuen Bestwert

4
12
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Die Champions League hat Sky am Dienstag wieder beste Quoten beschert.Dortmunds Kampf um den Einzug ins Halbfinale lockte mehr Zuschauer an als jedes andere Spiel in der aktuellen Saison. Damit bescherte der BVB Sky zum Abschied noch einen neuen Zuschauerrekord.

Anzeige

Sie haben gekämpft, das Spiel gewonnen und am Ende doch verloren: Borussia Dortmund ist am Dienstagabend nach dem Viertelfinale aus der Champions League ausgeschieden. Trotz des 2:0-Siegs gegen Real Madrid reichte es am Ende nicht aus, um die herbe Schlappe aus dem Hinspiel auszugleichen, sodass nun die Spanier in die nächste Runde eingezogen sind. Grund zur Freude hatte zumindest Sky, denn das Aus des BVB bescherte dem Pay-TV-Anbieter einen neuen Saison-Rekord. Insgesamt 1,23 Millionen Fußball-Fans verfolgten den Champions-League-Spieltag am Dienstag bei Sky, davon entschieden sich 980 000 für das Einzelspiel der Dortmunder. Die Quote lag bei guten 4,2 Prozent.

Im Free-TV gaben dagegen wieder die Serien bei der ARD den Takt an. Allen voran eilten dabei die Ärzte aus „In aller Freundschaft“, die ab 21.00 Uhr wieder 5,94 Millionen treue Zuschauer ab drei Jahren vor die TV-Bildschirme lockten. Die ARD durfte sich über eine Quote von 18,9 Prozent sowie den Tagessieg freuen. Knapp dahinter reihten sich die Nonnen aus „Um Himmels Willen“ ein, die auf 5,82 Millionen Zuschauer und 19,1 Prozent kamen.
 
Das ZDF widmete sich dagegen dem „Geheimnis von Flug MH370“, doch das Interesse an der Doku blieb überschaubar. 2,79 Millionen Zuschauer machten dem „ZDFzeit“-Beitrag ihre Aufwartung. Der Marktanteil bleib mit 9,2 Prozent im einstelligen Bereich hängen. „37 Grad: Meine, deine, unsre Kinder“ kam zur späten Stunde dann noch auf 2,24 Millionen Interessenten und ebenfalls 9,2 Prozent Sehbeteiligung.
 
Beim jüngeren Publikum hatten die Serien von RTL die Hosen an, die angesichts der Fußball-Konkurrenz diese Woche einige Federn lassen mussten. „CSI: Vegas“ kam ab 20.15 Uhr auf 1,45 Millionen Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren sowie 13,3 Prozent Sehbeteiligung. Das reichte zwar für den Sieg in der Zielgruppe, liegt aber deutlich unter Soll. Direkt dahinter reihte sich „The Blacklist“ ein. Die US-Serie erreichte 1,44 Millionen Werberelevante und eine Quote von 12,8 Prozent. Im Gesamtpublikum kamen beide Formate nicht über einstellige Werte hinaus.
 
Auch ProSieben machte das runde Leder zu schaffen. Als zuschauerstärkste Sendung erwies sich für den Privatsender dabei die neue Folge „Two and a Half Men“, die ab 20.40 Uhr auf immerhin 1,35 Millionen Interessierte aus der Zielgruppe kam. Die Quote lag mit 12,0 Prozent ebenfalls unterm Soll. Bei „The Millers“ ging es im Anschluss dann noch einmal deutlich nach unten. Nur noch 1,03 Millionen schalteten ein, die Sehbeteiligung rutschte auf 8,8 Prozent runter.
 
Überraschend gut lief es dagegen für Sat.1. Mit dem Spielfilm „Bei manchen Männern hilft nur Voodoo“ erreichte der Privatsender 1,23 Millionen Zuschauer aus dem jüngeren Publikum und eine Quote von 11,2 Prozent. Auch im Gesamtpublikum konnte sich der Sender bis ins Mittelfeld vorschieben. Für 2,63 Millionen Zuschauer ab drei Jahren war der Spielfilm zur Primetime erste Wahl, die Quote lag bei 8,7 Prozent. [fm]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

4 Kommentare im Forum

  1. AW: TV-Quoten: Dortmunds Kampf beschert Sky neuen Bestwert Verdient, am besten waren die Ton ausfälle so kam Stimmung ins Wohnzimmer
Alle Kommentare 4 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum