TV-Quoten: Fehlstart für die neue Sat.1-Arzt-Serie

12
7
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Das war wohl nichts. Oder zumindest nicht viel, denn statt die Problemzone Vorabend im Sat.1-Programm mit frischem Wind zu beleben, fiel die neue Arzt-Serie „Auf Herz und Nieren“ beim Publikum glatt durch. Großer Gewinner war am Montagabend wieder einmal RTL.

Die Erwartungen waren sicher hoch, die Zahlen sind es allerdings nicht. Denn schon die erste Folge der neuen Sat.1-Arzt-Serie „Auf Herz und Nieren“ konnte das Publikum nicht für sich gewinnen. Lediglich 0,92 Millionen Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren wollten einen Blick auf das neue Format werfen. Der Marktanteil blieb mit 7,6 Prozent deutlich im einstelligen Bereich. Zudem hat auch die neue Primetime-Serie „Es kommt noch dicker“ Zuschauer verloren: Insgesamt 2,11 Millionen Zuschauer (6,9 Prozent) gaben dem Format auch in der zweiten Woche eine Chance.

Wesentlich mehr Grund zur Freude hatte da die Konkurrenz aus Köln, denn RTL hielt die Spitzenpositionen wieder fest in der Hand. Für ganze 5,87 Millionen war Günter Jauchs „Wer wird Millionär?“ die erste Wahl, was dem Privatsender eine Sehbeteiligung von 19,1 Prozent und die Goldmedaille im Gesamtpublikum sicherte. Aus der werberelevanten Zielgruppe machten 1,88 Millionen (15,7 Prozent) der Qwizshow ihre Aufwartung.
 
Auch der „Undercover Boss“ konnte im Anschluss wieder überzeugen: 4,99 Millionen (17,1 Prozent) ließen sich die neueste Folge nicht entgehen. Beim jüngeren Publikum holte sich das Format mit 2,36 Millionen und 19,4 Prozent den Tagessieg.
 
Beste Aternative zum RTL-Programm waren am Montagabend scheinbar „Der Doc und die Hexe“ beim ZDF. Für 3,24 Millionen Zuschauer ab drei Jahren war die Komödie die erste Wahl, was dem öffentlich-rechtlichen Sender eine Sehbeteiligung von 10,5 Prozent einbrachte. Bei der ARD schrieb man derweil „Briefe an Julia“ und lockte damit 3,08 Millionen Zuschauer vor die TV-Bildschirme. Das Erste erreichte mit dem Spielfilm glatte 10,0 Prozent Marktanteil.
 
Behaupten konnte sich am Montagabend aber auch Vox. Der kleine Privatsender trat mit einer neuen Folge von „CSI: NY“ an und konnte 2,72 Millionen Zuschauer (8,8 Prozent) von sich überzeugen. „Leverage“ begeisterte im Anschluss noch 1,94 Millionen (6,8 Prozent). [fm]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

12 Kommentare im Forum

  1. AW: TV-Quoten: Fehlstart für die neue Sat.1-Arzt-Serie Ich liebe ja die DF Artikel, da ist immer was zu Lachen dabei aber was soll uns das jetzt sagen, die Quote geht "Nieder" oder sollte es "Mieder" heißen oder "Auf und Nieder".....(aber wenn's schon ganz "fett" hervorgehoben wird, sollte es doch eigentlich auffallen oder?)
  2. AW: TV-Quoten: Fehlstart für die neue Sat.1-Arzt-Serie Tja, solche Traumquote wie seinerzeit die "Schwarzwaldklink" bei der Erstausstrahlung eingefahren hat, wird es wohl bei Sat.1 nie geben...
Alle Kommentare 12 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum