TV-Quoten: Finale von „DSDS“ quotenschwach wie nie

32
9
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Zwar konnte sich die RTL-Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ am Samstagabend gegen die TV-Konkurrenz durchsetzen, dennoch fiel das Ergebnis ernüchternd aus. Mit weniger als 5 Millionen Zuschauern war das Finale des Wettbewerbs so quotenschwach wie noch nie.

Lediglich 4,71 Millionen Menschen wollten wissen, wer Deutschlands neuer Superstar wird. Somit waren beim Sieg des Schweizers Luca Hänni nur 18,1 Prozent aller Zuschauer dabei. Im vergangenen Jahr verfolgten das Finale noch gut 6,3 Millionen Menschen, 2010 noch etwa 7,6 Millionen, 2009 rund 6,1 Millionen. Das Finale der ersten „DSDS“-Staffel im Jahr 2003, aus der Alexander Klaws als Sieger hervorging, sahen im März 2003 sogar 12,8 Millionen Menschen.

Bei den jüngeren Zuschauern fiel das Ergebnis zwar weniger drastisch aus, dürfte RTL aber dennoch zu denken geben. 2,68 Millionen der 14- bis 49-Jährigen schalteten ein, was einem Marktanteil von 28,3 Prozent entsprach. Im Vorjahr waren es noch mehr als 35 Prozent.
 
Im Gesamtpublikum konnte sogar die ARD-„Tagesschau“ an der Castingshow vorbeiziehen und sich mit 5,20 Millionen Interessierten den Tagessieg sichern. Im Anschluss setzte die öffentlich-rechtliche Sendeanstalt ebenfalls auf ein Show-Format und lockte mit „Klein gegen Groß – Das unglaubliche Duell“ 4,35 Millionen Zuschauer und damit 16,8 Prozent aller Zuschauer vor die Bildschirme. Das ZDF hielt mit „Willkommen bei Carmen Nebel“ dagegen. Die Unterhaltungssendung erreichte 4,15 Millionen TV-Freunde (MA: 15,8 Prozent).
 
ProSieben und Sat.1 konnten hingegen mit ihren Spielfilmwiederholungen kaum begeistern. Während bei „Die Chroniken von Narnia: Der König von Narnia“ noch 1,53 Millionen Fantasy-Fans (MA: 5,9 Prozent) Sat.1 die Treue hielten, schalteten den von ProSieben gezeigten Raserfilm „xXx 2 – The Next Level“ nur 1,47 Millionen Actionfreunde ein. Bei den Jüngeren sah das Ergebnis ähnlich mau aus. Sat.1 erreichte 8,7 Prozent der 14- bis 49-Jährigen, ProSieben dank 1,47 Millionen junger Konsumenten 9,8 Prozent.
 
Vox setzte erneut auf einen Dokumentationsabend. Die vierstündige Reihe „Fast-Food oder Feinkost – wie kocht Deutschland?“ durfte sich über einen Spitzenwert von 1,27 Millionen Zuschauern und einen Quotenanteil von 5,4 Prozent freuen. Von den Umworbenen schalteten 0,80 Millionen Zuschauer ein und erreichte damit eine starke Sehbeteiligung von 9 Prozent. Die Idee von RTL2, „MacGyver“ in die Primetime zu holen, erwies sich für den Sender als Flop. Zur stärksten Sendezeit schalteten lediglich 0,46 aller Zuschauer ab drei Jahren ein. [rh]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

32 Kommentare im Forum

  1. AW: TV-Quoten: Finale von "DSDS" quotenschwach wie nie Supersar? Supersur? Supersir? Supersat? Fragen über Fragen. Spaß beiseite, die Leute haben sich einfach satt gesehen, ist doch eh immer alles nach Schema F und es werden keine Gesangstalente gesucht, sondern Freaks oder Schönlinge für 13-Jährige Zahnspangenmädchen.
  2. AW: TV-Quoten: Finale von "DSDS" quotenschwach wie nie Darf man hoffen das der Mist sich totläuft?
  3. AW: TV-Quoten: Finale von "DSDS" quotenschwach wie nie Supersar ^^ Da sieht man mal wieder was RTL aus den Menschen macht. Konzentrationsprobleme durch Volksverdummung !
Alle Kommentare 32 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum