TV-Quoten: Frauen-EM lockt mehr Zuschauer als Bayern-Spiel

12
18
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Fußball-Freuden im ZDF: Die deutsche National-Elf hat sich im Halbfinale der Frauen-EM nicht nur erfolgreich gegen Schweden durchgesetzt, auch bei den TV-Zuschauern war das Spiel der haushohe Favorit. Doch auch das Duell Bayern gegen Barca schlug sich am Vorabend beachtlich.

Für Fußball-Fans standen am Mittwochabend gleich zwei interessante Partien auf dem Programm: Das Halbfinale Deutschland gegen Schweden bei der Frauen-EM und das Benefiz-Spiel des FC Bayern gegen den FC Barcelona. Über mangelndes Interesse von Seiten der Zuschauer musste sich dabei keine der beiden Partien beklagen, auch wenn die Frauen-EM in Zahlen doch die Nase vorn hatte. Ganze 8,22 Millionen Zuschauer ließen sich das Halbfinale nicht entgehen und bescherten dem übertragenden ZDF eine Quote von 29,9 Prozent. Beim jüngeren Publikum waren die Damen ebenfalls Favorit des Tages: 2,22 Millionen Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren (21,9 Prozent) jubelten mit der deutschen Elf über den Einzug ins Finale.

Doch auch die Herren schnitten im Vorabendprogramm zufriedenstellend ab. 5,11 Millionen Sportfans waren ab 18.45 Uhr live vor den Bildschirmen dabei, als die Bayern die Konkurrenz aus Barcelona bezwangen. Die Quote lag bei hervorragenden 23,5 Prozent. In der Zielgruppe erreichte das Benefizspiel 17,6 Prozent bei 1,31 Millionen Zuschauern.
 
Neben König Fußball konnte sich zur Primetime am ehesten die ARD beim Publikum empfehlen. Der Krimi „Schimanski: Schuld und Sühne“ lockte 3,62 Millionen Zuschauer ab drei Jahren vor die TV-Bildschirme, die Sehbeteiligung lag bei 13,2 Prozent.
 
Auch „Die strengsten Eltern der Welt“ durften sich bei Sat.1 über Zuspruch freuen. Mit 2,10 Millionen Zuschauern ab drei Jahren und 7,7 Prozent konnte sich das Sat.1-Format als zuschauerstärkstes Angebot der Privatsender zur Primetime behaupten. Der Schwestersender ProSieben konnte mit „How I Met Your Mother“ und „New Girl“ dagegen vor allem in der werberelevanten Zielgruppe punkten. Dabei holte „Hot I Met Your Mother“ mit 1,03 Millionen Zuschauern und 10,2 Prozent um 20.45 die meisten Zuschauer zu ProSieben. „New Girl“ erreichte maximal 1,0 Millionen und 9,6 Prozent.
 
Bei RTL straucheln dagegen nach wie vor die „Wild Girls“ durch die Wüste Afrikas. Nur 1,10 Millionen Zuschauer entschieden sich am Mittwochabend für die RTL-Show, die Quote lag in der Zielgruppe bei 11,5 Prozent. Im Gesamtpublikum kam der Kölner Privatsender mit 1,76 Millionen und 6,6 Prozent nicht einmal annähernd in den zweistelligen Bereich. [fm]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

12 Kommentare im Forum

  1. AW: TV-Quoten: Frauen-EM lockt mehr Zuschauer als Bayern-Spiel Und hier wurde schon sinniert, das "bedeutungslose" sog. "Fußball" Spiel der Frauen auf einen Drittsender zu schieben.
  2. AW: TV-Quoten: Frauen-EM lockt mehr Zuschauer als Bayern-Spiel Und wie hoch wären die Quoten erst gewesen, wenn sie nicht die Zuschauer zu Eurosport vertrieben hätten, die gerne das komplette Spiel sehen wollten!
  3. AW: TV-Quoten: Frauen-EM lockt mehr Zuschauer als Bayern-Spiel Ich fande es auch eine Sauerei, dass sie das Spiel erst ab Punkt 20:30 gezeigt haben. Das Bayern Spiel war in Sachen Langeweile nicht mehr zu überbieten.
Alle Kommentare 12 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum