TV-Quoten: Geplanter Stratosphärensprung sorgte für gute Quoten

5
18
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Zwar konnte der geplante Stratosphärensprung von Felix Baumgartner am Dienstag nicht stattfinden, doch über gute Quoten durften sich die übertragenden Sender allemal freuen. Allerdings lag N-TV dabei deutlich vor Servus TV. Am Abend sicherte sich die ARD den Tagessieg vor RTL.

Den Sprung aus 36 km Höhe musste der Österreicher Felix Baumgartner am gestrigen Dienstag absagen. Für gute Quoten sorgte das geplante Event dennoch. Seltsamerweise entschieden sich dabei deutlich mehr Zuschauer für N-TV als für das frei-empfängliche hochauflösende Angebot auf Servus TV. Um 15.00 Uhr verzeichnete N-TV mit seiner Sonderschiene zum Stratosphärensprung 400 000 Zuschauer und erreichte einen Marktanteil von 3,9 Prozent. Auch im Anschluss lagen die Quoten deutlich über Senderschnitt. Die Sondersendung „Sprung vom Rande des Weltalls“ um 19.15 Uhr sahen sogar 610.000 Zuschauer.

Der österreichische Sender Servus TV erreichte dagegen mit seiner Berichterstattung deutlich weniger Zuschauer. Zur Mittagszeit schalteten rund 30 000 Zuschauer ein. Nach 17.00 Uhr kletterte die Zuschauerbeteiligung auf 80 000. Mit 0,4 Prozent Marktanteil lag Servus TV jedoch deutlich hinter N-TV.
 
Die Quotenkrone setzte sich am Abend die ARD mit der Serie „Mord mit Aussicht“ auf, die 5,79 Millionen Zuschauer erreichte und dem Ersten damit eine Sehbeteiligung von 18,1 Prozent einbrachte. Im Anschluss sahen 5,64 Millionen „In aller Freundschaft„. Die Einschaltquote beim Gesamtpublikum lag bei 17,6 Prozent. Den zweiten Platz sicherte sich zur Primetime RTL mit einer Folge von „CSI: Miami„. Insgesamt 4,31 Millionen schalteten ein und bescherten dem Kölner Sender so einen Marktanteil von 13,5 Prozent. „Dr. House“ verarztete im Anschluss 3,44 Millionen Zuschauer und erreichte mit 11,3 Prozent Marktanteil ebenfalls eine zweistellige Einschaltquote.
 
Der dritte Platz ging um 20.15 Uhr an Sat.1. Mit der Komödie „Allein unter Nachbarn“ reichte es für eine Sehbeteiligung von 10,1 Prozent bei 3,12 Millionen Zuschauern. Das ZDF konnte am Dienstagabend erst zu späterer Stunde punkten. Eine neue Folge von „Neues aus der Anstalt“ animierte um 22.15 Uhr 3,13 Millionen zum Einschalten. Der Marktanteil lag damit bei 14,5 Prozent

[ps]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

5 Kommentare im Forum

  1. AW: TV-Quoten: Geplanter Stratosphärensprung sorgte für gute Quoten n-tv hat die wesentlich größere technische Reichweite (D-weite analoge Kabeleinspeisung) und ist weit bekannter. Servus TV ist immer noch ein weitgehend unbekannter Sender.
  2. AW: TV-Quoten: Geplanter Stratosphärensprung sorgte für gute Quoten Stimmt, wie konnte ich mich nur so täuschen in den Quoten. Ich war da eher nach meinem Gusto gegangen, als nach rationalen Gesichtspunkten. Und über DVBT ist der Sender auch nicht flächendeckend, daher ist n-tv klar.
  3. AW: TV-Quoten: Geplanter Stratosphärensprung sorgte für gute Quoten An dem Sprung sind doch nur die letzten Meter interessant, ob das Tüchlein kommt oder es einen neuen Krater gibt.
Alle Kommentare 5 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum