TV-Quoten: Großes Interesse am ZDF-Thriller mit Josefine Preuß

3
17
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com

Das ZDF liegt bei den Quoten vorn. Der Thriller „Schattengrund“ lässt auch die Hochzeitsfolge von „Bauer sucht Frau“ klar hinter sich. Die Dokumentation im Ersten landet auf Platz drei.

Der TV-Thriller „Schattengrund“ im ZDF hat am Montagabend viele Zuschauer gepackt. Im Schnitt 6,36 Millionen verfolgten ab 20.15 Uhr die Geschichte mit Josefine Preuß in der Hauptrolle. Sie spielt eine junge Frau, die in das abgelegene Dorf zurückkehrt, in dem sie vor vielen Jahren regelmäßig ihre Ferien verbracht hat und in dem eine Freundin von ihr unter ungeklärten Umständen ums Leben gekommen ist. Der Marktanteil lag bei starken 20,4 Prozent.

Gute Werte gab es auch für „Bauer sucht Frau – die Traumhochzeit von Gerald & Anna“ auf RTL. Rund 4,49 Millionen Zuschauer (14,7 Prozent) wollten die Sendung sehen. Das waren nicht ganz so viele wie zum Staffelfinale der Kuppelshow eine Woche zuvor. Das Erste zeigte ab 20.15 die Naturdoku „Geheimnisvolles Mittelmeer“. Dafür interessierten sich 2,92 Millionen Zuschauer (9,4 Prozent). Die „Tagesschau“ direkt davor verfolgten allein im Ersten 4,75 Millionen (16,1 Prozent).

Die Sat.1-Krimiserie „Navy CIS“ sahen 2,13 Millionen Zuschauer (8,2 Prozent), den ZDFneo-Krimi „Inspector Barnaby: Mord mit Magie“ 1,56 Millionen (5,0 Prozent), die ProSieben-Serie „The Big Bang Theory“ auf 1,59 Millionen (5,1 Prozent), den Kabel-eins-Science-fiction-Film „Planet der Affen: Revolution“ 0,91 Millionen (3,2 Prozent), die Vox-Dokumentation „Die geheimnisvolle Welt der Kinder – Wir sind 6!“ 0,88 Millionen (2,9 Prozent) und die RTL-2-Dokusoap „Die Geissens – Eine schrecklich glamouröse Familie“ auf 0,75 Millionen (2,4 Prozent). [dpa]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

3 Kommentare im Forum

  1. Ja, der Film war recht gut, auch wenn die Auflösung dann eher wenig überraschend war. Insbesondere die 'geheimnisvolle Aura' des Harzes wurde vom Kamerateam gut eingefangen; aber der Harz als Kulisse erfreut sich ja in letzter Zeit bei Filmteams steigender Beliebtheit. Eine Kleinigkeit ist mir aber aufgefallen: die Protagonistin wird in dem alten Haus immer in der Kälte am offenen Kamin gezeigt. Dabei gab es in der Küche einen Gasherd und auch eine Gastherme, im Wohnzimmer war auch ein Heizkörper zu sehen. Warum jetzt das Licht (Strom) funktionierte (wie in einer Szene explizit gezeigt wurde), die Heizung aber nicht, das hätte man noch erwähnen können.
Alle Kommentare 3 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum