TV-Quoten: Harald Schmidt enttäuscht bei Sky

100
14
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Am Dienstagabend traten Dirty Harry und seine „Harald Schmidt Show“ erstmals im Programm des deutschen Pay-TV-Anbieters Sky auf. Der erhoffte Paukenschlag gelang dem Entertainer allerdings nicht, nur wenige Zuschauer interessierten sich für die Show.

Das war wohl nichts. Statt eines triumphalen Einzugs ins Programm des deutschen Pay-TV-Anbieters musste sich Harald Schmidt am Dienstagabend mit einem sehr kleinen Publikum zufrieden geben. Lediglich 20 000 Sky-Abonnenten erwiesen der „Harald Schmidt Show“ zum Einstand ihre Aufwartung, was Sky Hits eine Sehbeteiligung von gerade einmal 0,1 Prozent einbrachte. Da Sky die beiden durch die Werbung getrennten Sendungsteile einzeln ausweisen lässt, wird deutlich, dass das Interesse im Laufe der Sendung weiter abnahm: den zweiten Teil verfolgten nur noch 10 000 Zuschauer. Sky gab derweil eine Netto-Reichweite von 60 000 Schmidt-Fans aus, die mindestens eine Minute dabei waren.

Für Sky Atlantic HD, wo die „Harald Schmidt Show“ ab 23.00 Uhr zu sehen ist, war der Einstand von Dirty Harry ein noch größerer Flop. Das Interesse war so gering, dass kein Wert ermittelt werden konnte und somit 0,00 Millionen ausgewiesen wurden.

Solche Ergebnisse musste die ARD am Dienstagabend keineswegs fürchten, denn „Mord mit Aussicht“ erwies sich erneut als Erfolgskonzept. 5,54 Millionen Zuschauer ab drei Jahren ließen sich die neueste Folge nicht entgehen und beschwerten dem Ersten somit eine Sehbeteiligung von 19,5 Prozent. In der werberelevanten Zielgruppe entschieden sich 1,06 Millionen (9,9 Prozent) für die Krimiserie. Mit „In aller Freundschaft“ konnte sich die ARD auch den zweiten Platz im Tagesranking sichern. Die Serie lockte insgesamt 5,47 Millionen Zuschauer (18,4 Prozent) vor die TV-Bildschirme.

Silber holte sich der Privatsender RTL, der seine Ermittler vom „CSI: Miami“ mit einem neuen Fall ins Rennen schickte. Für 3,69 Millionen (13 Prozent) war das Format die erste Wahl, bei den Werberelevanten konnte sich „CSI: Miami“ mit 1,95 Millionen und 18,2 Prozent sogar den Tagessieg holen. Auch „Dr. House“ durfte sich zum finalen Staffelauftakt über Interesse freuen. Ganze 2,93 Millionen Zuschauer (10,3 Prozent) machten dem Kult-Arzt ihre Aufwartung.

Kämpferisch zeigt sich am Dienstagabend auch Sat.1. Der Privatsender schickte den Spielfilm „Und weg bist Du“ ins Rennen um die Gunst der Zuschauer und konnte 3,05 Millionen (10,9 Prozent) von sich überzeugen. [fm]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

100 Kommentare im Forum

  1. AW: TV-Quoten: Harald Schmidt enttäuscht bei Sky Die DF-Redaktion zählt scheinbar nicht bei der Quotenermittlung. Und ich hatte mich damals beim Weggang von Sat.1 gefreut, dass die Rubrik der "Besten Sprüche" bei den News endlich der Vergangenheit angehören. Sie kommen scheinbar wieder. Leider!
  2. AW: TV-Quoten: Harald Schmidt enttäuscht bei Sky Dafür dass die Sendung auf dem überall empfangbaren Sky Hits lief und zudem für alle Abonnenten freigeschaltet ist, dürften die Quoten für Sky und Schmidt entäuschend sein. Zudem sollte Sky sich mal genau anschauen, dass 50% der handverlesenen Zuschauer nach dem fetten Werbeblock auch noch abgehauen sind.
Alle Kommentare 100 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum